Thermische Desinfektion nicht möglich

Hallenbad Korbach bleibt weiter geschlossen

Korbach - Die Korbacher müssen noch mindestens bis zum 6. Mai auf Badevergnügen im Hallenbad verzichten. Wie ein Sprecher der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) mitteilt, dauern die Arbeiten zur Desinfektion der Leitungsanlage an.

Seit dem 12. April ist das gerade erst wiedereröffnete Hallenbad geschlossen, weil in den Sanitärbereichen der Keim Pseudomonas aeruginosa gefunden wurde. Alle Maßnahmen, die Wasserleitungen keimfrei zu machen, schlugen bislang fehl. Eine vorgesehene thermische Desinfektion mit heißem Wasser konnte aufgrund der Materialbeschaffenheit nicht durchgeführt werden. Zurzeit führt die Fachfirma die Desinfektion mit Chlorbleichlauge durch. Die komplexe Leitungsanlage des Hallenbades wird dabei in Abschnitte unterteilt. Nach jedem Abschnitt entnimmt das Analytiklabor Wasserproben. Um die Quelle des Keimbefalls eindeutig lokalisieren zu können, wird mit der Desinfektion weiterer Abschnitte erst dann begonnen, wenn das Ergebnis der vorhergehenden Probe vorliegt. Die Leitungsanlage muss zur Durchführung der Desinfektionsarbeiten teilweise umgebaut werden.Die Teilnehmer der Schwimmkurse, die die Kursgebühr bereits bezahlt haben, erhalten den Betrag zurück: Eine Mitarbeiterin der Korbacher Bäder setzt sich dazu mit den Betreffenden in Verbindung. Die Gültigkeit bereits erworbener Vierteljahreskarten wird um den Zeitraum verlängert, die das Hallenbad geschlossen ist. Besitzer, die ihre Karte zurückgeben möchten, rufen bitte die EWF unter Tel. 05631/9550 an. (r)

Kommentare