Dennis Mitze aus Basdorf schließt als bester seines Jahrgangs den Meisterlehrgang ab

Handwerker mit kreativem Kopf

511978-20120404201000.jpg

Vöhl-Basdorf - Er hat mit 23 Jahren nochmal die Schulbank gedrückt und ist dafür mit Bestnoten belohnt worden: Dennis Mitze aus Basdorf hat als bester Tischler den Meisterlehrgang an der Holzfachschule in Bad Wildungen abgeschlossen.

„Ich bin ein Handwerker“, sagt Dennis Mitze von sich, „ich mag den Umgang mit lebendigem Holz“. Kein abgehobener Künstlertyp also, sondern ein bodenständiger 23-Jähriger, der im Familienbetrieb arbeitet. Aber Dennis Mitze hat ein Händchen für besondere Formen und Hölzer. „Und natürlich brauchen wir in diesem Beruf auch etwas Kreativität“, sagt der Basdorfer.

Und die hat er jüngst bei seiner Abschlussprüfung des Meisterlehrgangs unter Beweis gestellt. Kein anderer seines Jahrgangs hat in den vier Prüfungsbereichen so viele Punkte gesammelt wie Dennis Mitze. „Eigentlich bin ich nur angetreten mit dem Wunsch, zu bestehen“, sagt er und freut sich über das gute Ergebnis.

Punkte gesammelt hat er in den Bereichen Berufs- und Arbeitspädagogik, Betriebswirtschaft, in der Theorie und der Herstellung seines Meisterstücks. Und das zeugt von seiner Kreativität und seinem handwerklichen Können. Der Multi-Media-Schrank besticht vor allem durch seine Form. Das schnörkellose „X“ beherbergt Multimedia-Geräte ebenso wie Computerspiele oder Fernbedienungen.

Tischler in 4. Generation

Er habe „Tripple X“ im Fernsehen gesehen, erzählt er. Und dabei sei ihm die Form im Gedächtnis geblieben. „Ich wollte ein außergewöhnliches Möbelstück herstellen“, sagt er, „dazu hat man schließlich nicht oft die Gelegenheit“. Auf rund 11000 Euro wird sein Meisterstück geschätzt - Material und Arbeitsstunden eingerechnet. 84 von 100 Punkten bekam er für das besondere Stück aus Nussbaum, an dem er im elterlichen Unternehmen rund 144 Stunden arbeitete. Stolz sind Anette und Willi Mitze auf die Leistung ihres Sohnes - er sichert auch die vierte Generation des traditionsreichen Familienunternehmens in Basdorf.

Als Dennis Mitze allerdings nach der 10. die Schule schmiss, weil er sich praktischere Arbeit wünschte, da hätten seine Eltern ihn lieber auf dem Weg zum Abitur gesehen. „Aber ich wusste, dass ich ebenso wie mein Großvater und Vater Tischler werden wollte“, sagt der Junior.

Er sei schon in seiner Kindheit gerne mit seinem Großvater unterwegs gewesen und habe die Werkstatt erkundet. „Arbeit mit Steinen kann ich mir gar nicht vorstellen, aber Holz, als nachwachsender Rohstoff, das ist mein Element“, sagt er. Und seine Strategie hatte Erfolg, mit 23 Jahren hat er den Meisterschein in der Tasche.

Zukunftspläne

Was er noch vorhat? „Jetzt will ich erstmal arbeiten und nicht mehr die Schulbank drücken“, sagt er. Aber irgendwann könne er sich vorstellen, den Betriebswirt oben drauf zu setzen. Bis dahin will er mit Vater Willi Mitze Hand in Hand im Familienunternehmen arbeiten - das er eines Tages übernehmen wird.

Hintergrund

Viele Generationen von Tischlern wurden an der Holzfachschule in Bad Wildungen bereits ausgebildet, viele legten hier ihre Meisterprüfung ab. Denn die Zentralberufsschule für die holzbearbeitende Industrie bildet seit 59 Jahre ihre Schüler aus und weiter. Die Schule ist für Holzbearbeiter aus Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen und Schleswig-Holstein Anlaufpunkt.

Das Bildungsangebot ist breit gefächert, es reicht von den Bereichen Sägeindustrie, Holzleimbau, Hobel- und Leistenwerke bis zur überbetrieblichen Ausbildung der Lehrberufe Tischler, Modellbauer und Holzkaufmann. Auch Sonderkurse für Anschauungsmodellbauer werden angeboten.

Über Weiterbildungslehrgänge werden Facharbeiter zu Gatterführern, Sägen- und Werkzeugschärfern oder Mitarbeitern in der Holztrocknung ausgebildet. Außerdem werden Meistervorbereitungskurse für Industriemeister der Holzbe- und verarbeitung, für Tischlermeister und Modellbaumeister angeboten. Die Schule bildet auch zum technischen Kaufmann der Fachrichtung Holzwirtschaft aus und bietet Seminare zu betriebswirtschaftlichen Inhalten für Betriebsinhaber und Führungskräfte an. An die Holzfachschule in Bad Wildungen ist ein Internat angegliedert, das Schüler in Anspruch nehmen können. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.holzfachschule.de. (resa)

Kommentare