Gesangverein Thalitter feiert zünftiges Oktoberfest - Ulrich Fingerhut für 25 Jahre als Chorleiter geehrt

Harmonischer Abend mit fünf Chören

+
Zu Gast bei Freunden: Der Männergesangverein aus Dorfitter stimmte fröhliche Melodien beim Oktoberfest in Thalitter an.

Vöhl-Thalitter - Fünf Chöre unterhielten die Gäste auf dem Oktoberfest des Gesangvereins Thalitter am Samstag. Vier davon werden vom Jubilar Ulrich Fingerhut geleitet.

Rotes Laub auf den Tischen, Kürbisse über der Theke und weiß-blaue Girlanden: Die herbstlich-bayrische Dekoration im Dorfgemeinschaftshaus verriet gleich, dass der Gesangverein Thal­itter zum Oktoberfest geladen hatte. Da kamen auch einige der zahlreichen Gäste am Samstag in Lederhosen oder Trachtenkleidern.

Damit der Abend so klangvoll wie erhofft wurde, luden die Thal­itteraner gleich vier Gastchöre aus der Umgebung ein. Den Chorleiter Ulrich Fingerhut teilten sich drei dieser Sängerformationen mit den Gastgebern, die den Abend mit dem Titel „Freunde, ihr seid gekommen“ eröffneten und die Besucher mit dem Lied vom „Bummel-Petrus“ erheiterten. Der von der Konzertpianistin Tatjana Kouper begleitete Gesangverein Thalitter war der einzige gemischte Chor an einem von Männergesangvereinen geprägten Abend.

Den Gastgebern folgte der MGV „Liedertafel“ Marienhagen. In Vertretung der üblichen Chorleitung hatte Detlef Bialuschewski die Leitung bei den drei Titeln „Heimat“, „Schifferlied“ und „Mit Freunden feiern“ inne.

Der Mann des Abends übernahm wieder das Kommando bei seinem ältesten Projekt, der Chorgemeinschaft Vöhl/Basdorf. Neben den Liedern „Fliegermarsch“ sowie „Und keiner soll sagen…“ wagte sich der seit 27 Jahren von Fingerhut geleitete Chor mit „Tage wie diese“ von den Toten Hosen an einen modernen Titel: „Da haben die Männer drauf bestanden“, erklärte der Chorleiter.

Seit 2009 betreut Fingerhut auch den MGV in seinem Heimatort Dorfitter. Mit dem „Bierlied“ und dem „Trinklied“ trug dieser zur Oktoberfeststimmung bei, um sich dann mit „Ein Stern“ ebenfalls an einem populären Titel jüngeren Datums zu versuchen. Sänger aus allen bisherigen Vereinen des Abends kamen im fünften Auftritt als Projektchor „Man(n) singt“ zum Einsatz. Seit 2007 versucht Fingerhut den Sängern in diesem Chor mit anspruchsvollen Stücken „mehr Ehrgeiz zu entlocken“. Die engagierten Sänger ergänzten ihr Programm spontan um den Titel „Wir Sänger lassen schallen“. Nach „Männer suchen stets zu naschen“ und „Herrliche Welt“ ließ der „Deutschmeister-Regimentsmarsch“ die Gäste begeistert mitklatschen.

Zum Abschluss traten wieder die Gastgeber vor das Publikum. Bei der deutschen Fassung von „The Lion sleeps tonight“ sorgte der Großteil des Chores für den markanten Hintergrundgesang, während Holger Arnold den Text als Solo sang.

Der den ganzen Abend über präsente Ulrich Fingerhut wurde schließlich von der Gesangvereinsvorsitzenden Gisela Stieglitz für sein Vierteljahrhundert als Chorleiter geehrt. „Wir haben in dieser Zeit viel erlebt, Schönes wie auch Schicksalsschläge“, erinnerte sie. Als Dank für seinen leidenschaftlichen Einsatz überreichte sie ihm eine Krawattennadel mit der Gravur „GSV Thalitter 25“.

Motivation seit 53 Jahren

Fingerhut dankte insbesondere seiner Mutter, die ihn inzwischen 53 Jahre lang immer wieder zur Musik motiviert habe. Auch dem stellvertretenden Marienhagener Chorleiter Detlef Bialuschewski und der Konzertpianistin Tatjana Kouper dankte Gisela Stieglitz für die Mitwirkung am „schönen, aber vor allem harmonischen Abend“.

Kommentare