Dank und Anerkennung für seltenes Jubiläum · Leidenschaftlicher Musikfreund

Hartmut Scharfe 50 Jahre Dirigent

Bezirksvorsitzende Annelies Weibel überreichte Hartmut Scharfe im Kreise seiner Sänger Ehrennadel und Urkunde des Deutschen Chorverbandes.

Korbach-Oberense. - Bei der Weihnachtsfeier der Enser Sänger im DGH Ober-Ense wurde Hartmut Scharfe für seine 50-jährige Dirigententätigkeit geehrt. Die Bezirksvorsitzende des Sängerbezirks Korbach, Annelies Weibel, überreichte dem Jubilar die entsprechende Ehrennadel und die Urkunde des Deutschen Chorverbandes.

Weibel betonte, dass ein solches Dirigentenjubiläum sehr selten sei und man dies nur erreichen könne, wenn man leidenschaftlicher Musikfreund sei. Obwohl Hartmut Scharfe einige Jahre lang sogar Dirigent von drei Vereinen war, sprang er immer gerne ein, wenn ein Chorleiterkollege kurzfristig ausfiel. Einige Jahre hat der Jubilar auch das Amt des Bezirks­chorleiters ausgeübt. Annelies Weibel lobte besonders die immer gute und sachliche Zusammenarbeit mit dem Geehrten.

Die Laudatio wurde von Sangesbruder Uwe Hochbein gehalten. Er schilderte zunächst, wie es zu der Verpflichtung von Hartmut Scharfe als Dirigent des MGV Nieder-Ense gekommen war. Der erste öffentliche Auftritt mit dem neuen Dirigenten fand bereits elf Tage nach der Zusage und nach nur zwei Übungsstunden am 21. Oktober 1962 statt.

Hochbein erinnerte noch einmal an einige besondere Höhepunkte und Erlebnisse in der langen Dirigentenlaufbahn von Hartmut Scharfe und so manches Ereignis wurde für viele wieder lebendig. Er wies auch auf die weiteren Dirigententätigkeiten von Hartmut Scharfe beim MGV „Edergold“ Ober-Ense (von 1967 bis heute) und dem gemischten Chor Goldhausen hin.

Uwe Hochbein lobte besonders die pädagogischen Fähigkeiten des Dirigenten Scharfe, der es als ehemaliger Lehrer immer verstanden habe, mit Geduld und kleinen Einübungstricks den Sängern die richtigen Töne beizubringen. Die Chemie zwischen Dirigent und Sängern habe immer gestimmt und so erkläre sich auch das gute kameradschaftliche Verhältnis untereinander.

Auch wenn aufgrund der geringen Anzahl der Aktiven aus beiden Enser Vereinen seit rund zwei Jahren auf öffentliche Auftritte bei Sängerfesten und Liederabenden verzichtet werden muss, so hoffe er, dass man sich auch weiterhin noch alle vierzehn Tage zum gemeinsamen Singen treffen werde.

Hochbein und der Vorsitzende des MGV Ober-Ense, Willi Kiel, dankten dem Chorleiter und übergaben zum Jubiläum Präsente. Sie wünschten dem Jubilar weiterhin viel Freude bei seiner musikalischen Tätigkeit. (r)

Kommentare