Willingen

Haus weicht Straße und Parkplätzen

- Willingen (bk). Das ehemalige Haus Neuhaus an der Briloner Straße in Willingen soll einer Straßenumlegung weichen. Die gemeindlichen Gremien stellen derzeit die Weichen in die entsprechende Richtung.

Die Uplandgemeinde und Göbels Landhotel schnüren ein umfangreiches Paket. Dazu gehören ein Grundstückstauschgeschäft und der Abschluss einer städtebaulichen Vereinbarung, in der alle Details geregelt werden. Der Haupt- und Finanzausschuss stimmte dem Vorhaben einmütig zu. Wie Bürgermeister Thomas Trachte auf Anfrage der WLZ erklärte, will die Gemeinde an der Einmündung der Straße „Zum Treis“ 430 Quadratmeter an den privaten Investor abgeben. Sie erhält im Gegenzug 450 Quadratmeter im Bereich des ehemaligen Hauses Neuhaus, das abgebrochen werden soll. Die bisher enge Einmündung der Straße soll in den Bereich des Hauses verlegt werden. „Sie wird dadurch großzügiger und übersichtlicher“, so der Bürgermeister. Das Unternehmen bekommt durch den Grundstückstausch die Möglichkeit, den Zugang zum Hotel zu erweitern und zusätzliche Parkplätze zu schaffen.„Für die Gemeinde ergeben sich durch die Regelung mehrere Vorteile“, betont Thomas Trachte. Die Kosten für den Neubau der Straße „Zum Treis“, die aufgrund ihres schlechten Zustands in den nächsten Jahren ohnehin hätte erneuert werden müssen, bis zum Abzweig der Rosenstraße (etwa 123 000 Euro) trägt der private Investor. Die Uplandgemeinde muss lediglich 10 900 Euro für Vermessung und Ingenieurleistungen aufbringen. Sie wird im Zuge der Arbeiten auch gleich die in einem schlechten Zustand befindlichen Kanal- und Wasserleitungen erneuern, die mit rund 62 000 Euro zu Buche schlagen.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Donnerstag, 3. September 2009.

Kommentare