Ehrennadeln für engagierte Kommunalpolitiker zum Jahresabschluss

Haushalt 2013 der Kreisstadt steht

Korbach - Mit großer Mehrheit hat Korbachs Parlament den Haushalt für 2013 auf den Weg gebracht. Die FDP enthielt sich.

 Mit 50,6 Millionen Euro Aufwand und 10, 7 Millionen Euro Investitionen hat die Kreisstadt einen umfangreichen Finanzplan für 2013. Gleichermaßen umfangreich waren auch die Anträge der Fraktionen während der Beratungen: 40 Änderungen hatten sie ins Spiel gebracht. Denn unterm Strich macht die Kreisstadt laut Plan rund 7,2 Millionen Euro Verlust und 4,4 Millionen Euro neue Schulden. Somit waren die Augen der Fraktionen vor allem auf weitere Einsparungen gerichtet – was auch gelang: Das Defizit liegt rund 500 000 Euro unter dem ursprünglichen Entwurf. Der FDP gingen die Schnitte aber nicht weit genug. Die beiden Liberalen enthielten sich bei der Abstimmung. SPD, CDU, FWG, Grüne und der Rep-Abgeordnete votierten für den Etat.

Zum Jahresabschluss hat die „Medaillenvergabe“ an verdiente Stadträte, Stadtverordnete und Ortsbeiräte in Korbach gute Tradition. Am Freitagabend verliehen Bürgermeister Klaus Friedrich und der stellvertretende Parlamentschef Heinz Merl (CDU) sechsmal die Ehrennadel der Stadt. Mit der Ehrennadel in Gold wurden die Erste Stadträtin und Vize-Bürgermeisterin Gudrun Limperg, Parlamentschefin Lieselotte Hiller und Fraktionsvorsitzender Martin Dörflinger (alle SPD) ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Silber erhielt Anke Kern (SPD). Bronzene Ehrennadeln nahmen Fred Heckmann (Ortsbeirat Lelbach) und Heinz-Dieter Schreiber (Ortsbeirat Ober-Ense) entgegen. „Sie alle verdienen unseren Dank und unsere Anerkennung“, würdigte Rathauschef Friedrich deren langjährigen Einsatz. Im Namen der Geehrten dankte Gudrun Limperg und betonte: „Unser aller Ziel ist es, Korbach weiter voranzubringen.“ Als gemeinsame Ziele steckte sie ab: „eine gut gefüllte Kasse, genügend Arbeitsplätze und Menschen, die hier gerne leben“.

Kommentare