Korbach

Heiße Hütte statt kaltes Becken

+

- Korbach (lb). Saunagänger reden mit: Um erhitzte Gemüter von vornherein zu vermeiden, fragt die Stadt die künftigen Nutzer nach ihren Wünschen für die neue Saunalandschaft im Hallenbad.

Das Votum der rund 70 Saunisten bei der Bürgerversammlung am Donnerstag im Feuerwehrstützpunkt ist beinahe einmütig: Statt eines Außentauchbeckens soll eine finnische Blockhaussauna gebaut werden, in der 25 bis 30 Personen gleichzeitig schwitzen können. Außerdem soll der Platz für zwei ursprünglich geplante Außensaunen jetzt dem Innenbereich zugeschlagen werden, unter anderem um dort den Ruheraum zu erweitern und eine größere, behindertengerechte Innensauna einzurichten, die mit einem Rollstuhl befahren werden kann.

Ohnehin lege man auf Barrierefreiheit großen Wert, erklärt Projektleiter Friedhelm Schmidt: „Damit haben wir ein Alleinstellungsmerkmal.“ Zu fast allen Vorschlägen aus dem Plenum der künftigen Nutzer nickt Architekt Uno Kleine: „Das lässt sich machen.“ Er hat nun die Aufgabe, die Wünsche in die Detailplanung einzuarbeiten. Das Ergebnis wollen Schmidt und Kleine den Saunisten im März in einer zweiten Runde vorstellen.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 8. Januar.

Kommentare