Hessische Feuerwehrleistungsübung: Reinhardshausen verteidigt den Kreistitel

Heißes Rennen auf der Hauer

Korbach - Die Reinhardshäuser Feuerwehr darf jubeln: Unter 58 Mannschaften verteidigten die Brandschützer beim Kreisentscheid in Korbach erfolgreich den Vorjahrestitel.

Spannender hätte der Wettbewerb am Sonntag kaum sein können. Beim Kreisentscheid zur hessischen Feuerwehrleistungsübung auf der Hauer in Korbach lieferten sich Reinhardshausen, Ober-Werbe und Goldhausen I ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Alle drei Mannschaften erreichten die maximal mögliche Punktzahl. So musste am Ende die gestoppte Zeit für die richtigen Knoten am Seil entscheiden. Goldhausen I benötigte 26 Sekunden, Ober-Werbe nur 17 Sekunden – und die Reinhardshäuser waren sogar noch zwei Sekunden schneller. Damit hatten die Gäste aus der Badestadt beim Wettbewerb in der Hansestadt ihren Vorjahrestitel verteidigt. Die neun Brandschützer aus der Wettkampfgruppe fielen sich in die Arme, der Jubel war riesengroß. Aber auch die gewohnt starken Ober-Werber, 2013 Dritte beim Landesentscheid, und die Goldhäuser, 2013 Bezirkssieger, durften sich über herausragende Leistungen freuen. Zumal die Goldhäuser gleich drei Teams unter den besten zehn platzierten: Goldhausen II auf dem fünften Rang, Goldhausen III auf dem neunten Platz. Für den Bezirksentscheid Ende Juni in Ihringshausen haben sich die besten sechs Mannschaften am Sonntag qualifiziert. Dazu gehören neben Reinhardshausen, Ober-Werbe und den beiden Goldhäuser Mannschaften noch Bad Wildungen (vierter Platz) und Helmighausen (sechster Platz). Wer sich bei diesem Wettkampf unter den besten zwölf platziert, ist dann beim Landesentscheid am 14. September in Korbach dabei. Das hessische Finale in der Kreisstadt dürfte für die Wal-deck-Frankenberger Wehren ein besonderer Ansporn sein. Die Leistungsfähigkeit der Brandschützer in Waldeck-Frankenberg unterstrichen die rund 500 Männer und Frauen in 58 Mannschaften am Sonntag eindrucksvoll. 38 Teams erreichten die höchste Leistungsstufe „Gold“, 19 die Stufe „Silber“, eine fuhr mit „Bronze“ nach Hause. Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf und Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick überreichten am Sonntagnachmittag die Urkunden und die Siegestrophäe – die Skulptur eines Drehleiterfahrzeugs. Wer den Titel dreimal gewinnt, darf die Trophäe für immer behalten. Zweimal hintereinander haben es nunmehr die Reinhardshäuser geschafft, in den Vorjahren waren aber auch die Goldhäuser bereits zweimal erfolgreich. Somit verspricht auch der nächste Kreisentscheid im Mai 2015 besondere Spannung. Inhaltlich geht es bei der Leistungsübung um einen fiktiven Wohnhausbrand. Aus der Haustür schlägt bereits Feuer, eine Person ist vermisst, zudem ist das Feuer seitlich hinter einer Gartenmauer durchs Fenster geschlagen. Die Brandschützer müssen im Wettbewerb mit zwei Schläuchen (C-Rohre) vorgehen, eine Holztür mit der Axt aufschlagen, über einen Kriechgang dann ins Gebäude vordringen und die verletzte Person bergen. Über eine Leiter gehen Kameraden derweil gegen das Feuer seitlich des Hauses vor. Nach diesem Löscheinsatz müssen die Teams auf Zeit jeweils noch vier Knoten am Seil richtig knüpfen. Alle Aufgaben werden dabei mit Argusaugen von unabhängigen Schiedsrichtern kontrolliert – am Sonntag von Brandschützern aus den Landkreisen Kassel, Schwalm-Eder und Marburg-Biedenkopf. Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick (Willingen), Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf (Twistetal), Manfred Hankel (Edertal) als Chef des Kreisfeuerwehrverbandes, Landtagsabgeordneter Armin Schwarz (Bad Arolsen) und Stadtverordneter Heinz Merl als Vertreter der Stadt Korbach gratulierten am Sonntagnachmittag für sehr gute Leistungen und dankten allen Mannschaften aus Waldeck-Frankenberg für die starke Beteiligung.Großes Lob für Organisation und Verpflegung ging an die Feuerwehr Korbach als Gastgeberin.

Rund 500 Frauen und Männer in 58 Mannschaften nahmen am Kreisentscheid der hessischen Feuerwehrleistungsübung in Korbach teil. Alle Teams erhielten Urkunden, zudem Startgeld zwischen 75 und 125 Euro je nach Leistung. Die Platzierungen: 1. Reinhardshausen (100%) 2. Ober-Werbe (100%) 3. Goldhausen I (100%) 4. Bad Wildungen (99,7) 5. Goldhausen II (99,3) 6. Helmighausen (99,3) 7. Volkmarsen (99) 8. Wega (98,7) 9. Goldhausen III (98,6) 10. Nieder-Ense (98,3) 11. Nordenbeck (97,9) 12. Sachsenhausen (97,2) 13. Helsen (97,2) 14. Bad Arolsen (97,2) 15. Berndorf I (96,6) 16. Ehringen (96,5) 17. Hesperinghausen I (95,6) 18. Königshagen (95,5) 19. Vasbeck (95,2) 20. Rennertehausen 21. Gellershausen (94,2) 22. Schmittlotheim (94,1) 23. Lengefeld (93,7) 24. Mengeringhausen (93,7) 25. Hemmigh./Eimelr. (92,8) 26. Reddighausen I (92,6) 27. Vöhl (91,8) 28. Benkhausen (91,5) 29. Korbach (91,3) 30. Nieder-Waroldern (90,8) 31. Anraff (90,8) 32. Wetterburg (90) 33. Hesperinghausen II (89,7) 34. Birkenbringh. I (89,5) 35. Waldeck (89,1) 36. Mühlhausen (88,9) 37. Ober-Waroldern (88,7) 38. Viermünden II (88,5) 39. Massenhausen (87,2) 40. Viermünden I (87,1) 41. Freienhagen (87) 42. Wethen (86,7) 43. Berndorf II (86,5) 44. Neudorf (86,1) 45. Goddelsheim (84,9) 46. Flechtd./Rhenegge (84,5) 47. Marienhagen (84) 48. Halgehausen (83,9) 49. Helmscheid (83,6) 50. Obernburg II (83,1) 51. Adorf (81,3) 52. Gembeck (80,6) 53. Birkenbringh. II (79,6) 54. Ernsthausen (78,5) 55. Herzhausen (76,7) 56. Obernburg I (75,6) 57. Ober-Ense (75,5)58. Berndorf III (73,1)

3641692

Kommentare