Willingen lacht sich fit mit Bernd Stelter

Mit Heiterkeit gegen Fett und Falten

Willingen - „Mundwinkel hoch“, lautet der auffordernde Titel von Bernd Stelters jüngsten Programm. Mit seiner live und persönlich durchgerittenen Fitness-Tortur begeisterte er sein Publikum im ausverkauften Saal des Willinger Besucherzentrums.

Eine voll krasse Froschkönig-Anmache auf Kanal Kermit und Yoga-Peinlichkeiten gehörten zum Programm. Der Kabarettist ließ dem Publikum nur eine einzige Gelegenheit eine Schnute zu ziehen. Allerdings auf sein Kommando und zu Demonstrationszwecken. Und wenn seine Kalorienangaben für das Lachen nur halbwegs stimmen, kam die Mehrheit im Saal der Urlaubstraumfigur ein ganzes Stück näher. Eine Urlaubserfahrung erwies sich auch als Auslöser für das Aha-Erlebnis, denn in Holland waren die Mundwinkel überwiegend oben, in Deutschland dagegen deutlich häufiger unten. Mittels Blick auf die weltweite Zufriedenheitsstatistik konnte er den subjektiven Urlaubszufriedenheitsfaktor schnell ausschließen: Holland liegt ebenso in den Top Ten wie die vier skandinavischen Länder, Deutschland rangiert dagegen auf Rang 49 noch hinter Bürgerkriegsstaaten wie Nigeria oder Ruanda. Allerhöchste Zeit also, die Deutschen im Saal auf den richtigen Weg zu bringen, mittels einer grimmigen Miene mit vorgestreckter Unterlippe und den alt machenden Fakten. Stelter ersparte seinem Publikum dabei nichts, weder die Nachahmung seiner anstrengenden Mimik noch die Konfrontation mit dem ebenso grimmig drein blickenden Nachbarn.Stelter ließ während seiner Vorstellung nichts von dem aus, was er beschrieb und arbeitete intensiv mit seinen Fitnessgeräten und brannte dabei ein Pointenfeuerwerk ab, dessen Witzdichte die vorher gehenden Szenen noch einmal übertraf. Vielleicht auch deshalb, weil Stelter den lebensreformerischen Ansatz, der seine letzte Tour begleitet hatte, so herrlich auf die Schippe nahm. Von Armin Hennig

Mehr in der Printausgabe der WLZ vom Montag, 5. März.

Kommentare