Heringhausen

Heringhäuser eröffnen ihre neue Dorfmitte

- Ein Ort, der Generationen verbindet, will der neue Dorfplatz in Heringhausen sein. 65000 Euro ließ sich die Gemeinde das idyllische Plätzchen kosten. Am Samstagabend feierten die Heringhäuser nun die offizielle Eröffnung.

Aufgeregt laufen die kleinen Festgäste in Heringhausen über den neuen Dorfplatz, drängeln sich durch die Menge und und lassen das Wasserspiel nicht aus den Augen. „Achtung, jetzt kommt die Flut“, erschallt es dann und schon setzten sich die kurzen Beine wieder in Bewegung und verfolgen den Wasserfluss quer über den Platz.Den Kindern wird an diesem Samstagabend während der offiziellen Eröffnung der Dorfmitte nicht langweilig. Denn von einer Pumpe aus können die Steppkes das Wasser durch eine Rinne einmal über den Platz schicken. Währenddessen haben es sich viele Erwachsene auf den Bänken bequem gemacht, genießen die warmen Sommerstrahlen und lauschen den Stimmen der Adorfer Knappen, die zur Feier des Tages nach Heringhausen gekommen sind. „So viele Gäste haben wir nicht erwartet“, freut sich Ortsvorsteher Stefan Pohlmann über den Hochbetrieb. Gemeinsam mit dem heimischen Verkehrsverein hat der Ortsbeirat zum Sommerfest in die neue Dorfmitte eingeladen – bis in den späten Abend wird hier mit DJ Werner gefeiert. „Dieser Platz ist eine tolle Aufwertung unseres Ortes“, betont Pohlmann, „wir sind sehr zufrieden“. Nicht nur das Wasserspiel, sondern auch eine stilvolle Pflasterung und eine Pergola mit vielen Sitzmöglichkeiten haben den alten Acker in ein Schmuckstück verwandelt. 65 000 Euro hat sich die Gemeinde den neuen Platz kosten lassen, die Hälfte wurde aus dem Europäischen Fonds für Entwicklung finanziert.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung von Montag, 3. August 2009.

Kommentare