Der Hessentag 2018 beflügelt Korbachs Pläne fürs Rathaus der Zukunft

Rathausumbau: Wettbewerb für Architekten

+
Das Fachwerkhaus in der Prof.-Kümmell-Straße (frühere Galerie Reinhardt) unterhalb des Rathauses ist komplett abgerissen. (Foto: Jörg Kleine)

Korbach. Die Hansestadt peilt einen Architektenwettbewerb an für den geplanten Rathausumbau. Zuschüsse fließen durch den Hessentag 2018.

Schön ist der Blick nicht von der Professor-Kümmell-Straße aus auf den Betonanbau des Korbacher Rathauses. Eine Abrissfirma machte gestern die frühere Galerie Reinhardt dem Erdboden gleich. Die Stadt hatte das Fachwerkgebäude 2011 erworben – als potenzielle Erweiterungsfläche beim geplanten Rathausumbau. Das benachbarte Haus in der Kümmell-Straße 9 (l.) soll erhalten bleiben und künftig für Büros der Stadtverwaltung gründlich saniert werden. Für den Auftakt des Rathausumbaus stehen 1,5 Millionen Euro im Haushalt 2016 bereit. Alle weiteren Planungen zum Rathaus der Zukunft soll ein Architektenwettbewerb ergeben. Vorgesehen sind zwei Phasen: zunächst ein städtebaulicher Wettbewerb zur Gesamtgestaltung, danach dann die Entwürfe für den konkreten Umbau, wie Korbachs Bauamtsleiter Stefan Bublak dem Bauausschuss des Parlaments erläuterte. Beteiligen können sich Architekturbüros weit über die Region hinaus, um im alten Kern der Hansestadt neue Akzente zu setzen. Der Startschuss zum Wettbewerb soll Ende Mai fallen, nach etwa drei Monaten soll ein Preisgericht in der ersten Phase entscheiden. Die besten Büros sollen dann bis Ende 2016 ihre konkreten Bau-Entwürfe vorlegen – abermals von einer Jury bewertet. (Jörg Kleine)

Kommentare