Korbacher Jugendhaus bietet viel Raum für Kreativität

Hier spielt die Musik

Korbach - Korbachs Jugendhaus schlägt neue Töne an: Ob Musik, Sport, Graffiti, Kochen oder Kinder-Kino – mittendrin im Leben junger Leute ist das Angebot.

Wenn sich Björn Schollmann ans Schlagzeug setzt, dann klopft das Herz im Takt. Und Mark Potthoff ist eine sportliche Galionsfigur der Korbacher Handballer. Gemeinsam leiten sie als Stadtjugendpfleger das Jugendhaus – und geben dem weithin im Waldecker Land einzigartigen Treffpunkt eine frische Kontur. „Wir wollen uns mit dem Angebot immer sehr stark an der Lebenswelt junger Leute orientieren“, heißt ihre Maxime. Und deshalb birgt das ehrwürdige Fachwerkhaus an der Nikolaikirche für Kinder und Jugendliche höchst moderne Überraschungen. Im früheren Seminarraum lockt im zweiten Stock neuerdings ein musikalisches Vergnügen. Drei Gitarren und zwei elektronische Schlagzeuge hat das Jugendhaus angeschafft. Wer möchte, kann sich hier tagtäglich von dienstags bis freitags munter ausprobieren. Das soll keine Konkurrenz sein zur Musikschule, sondern vielmehr Freude wecken, um die Instrumente dann vielleicht dauerhaft zu erlernen. Die Resonanz auf den Musikraum ist nach rund zwei Wochen prima, freut sich Björn Schollmann über reges Interesse an Drums und Gitarren. Gleich nebenan möchten Schollmann und Potthoff künftig Möglichkeiten schaffen, damit junge Leute ihre Musikstücke auch selbst aufnehmen können. Ohnehin ist im Jugendhaus stets mitmachen und gestalten angesagt. Im Disco-Raum etwa lädt eine neue Sitzecke zum Fläzen ein. Das Projekt lief gemeinsam mit einem Praktikanten des Fröbelseminars. Aus alten Holzpaletten ist dabei pfiffiges Mobiliar entstanden. Wer‘s kunterbunt und fetzig mag, der ist bei der Graffiti AG im Jugendhaus an der richtigen Adresse. Ausprobieren können sich junge Leute aber auch schmackhaft beim regelmäßigen „Kochen mit Kids“. Jeder, der Lust hat, kann dabei sein. Das nächste größere Projekt für kreative junge Leute steht im Jugendhaus bereits an: Im Café soll die Graffiti AG Teile der Wände neu gestalten.Stärker ins Blickfeld rücken möchten Björn und Mark die „Open Stage“ im Jugendhaus. Ob Bands, Sänger oder Instrumentalisten, die Bühne ist für jedermann offen – und Publikum ausdrücklich willkommen. Von Jörg Kleine

Kommentare