Rhadern

Mit Hubschrauber in Spezialklinik geflogen

- Lichtenfels-Rhadern (jos). Aus bislang ungeklärter Ursache kam das Auto eines Ehepaares aus Medebach von der Fahrbahn ab und prallte mit der Beifahrerseite erst gegen die Leitplanke und dann gegen einen Baum.

Der
Unfall ereignete sich am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr. Ein 57-jähriger Mann aus Medebach war mit seinem erst wenige Wochen alten VW Touran aus Rhadern in Richtung Dalwigksthal unterwegs. In einer scharfen Linkskurve kam der Wagen aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Touran prallte mit der Beifahrerseite zunächst gegen die Leitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die einbetonierte Leitplanke aus ihrer Verankerung gerissen. Der Wagen kam erst zum Stehen, als er mit der Beifahrerseite gegen einen Baum prallte. Der Fahrer zog sich nach Angaben der Polizei schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte den Mann nach Korbach. Schlimmer ergangen ist es seiner 50-jährigen Ehefrau, die auf dem Beifahrersitz saß. Sie war zunächst in dem Wagen eingeklemmt und konnte erst daraus befreit werden, nachdem Feuerwehrleute aus Lichtenfels die Türen auf der Fahrerseite mit der Rettungsschere abgetrennt hatten. Laut Polizeiangaben zog sich die Beifahrerin schwerste Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber brachte die Frau in eine Spezialklinik nach Kassel. An dem nur wenige Wochen alten VW Touran entstand Totalschaden, den die Polizei mit rund 30 000 Euro beziffert. Während des Rettungseinsatzes war die Straße komplett gesperrt.

Kommentare