50 Jahre Landfrauenverein Schmittlotheim und 25 Jahre Tanzgruppe ·

Intaktes Vereinsleben ist ein Geschenk

+

Vöhl - Schmittlotheim - Einen Doppel-Geburtstag feierte der Schmittlotheimer Landfrauenverein am vergangenen Wochenende.

Zum 50-jährigen Jubiläum des Landfrauenvereins und zum 25-jährigen Bestehen der Tanzgruppe gestalteten viele aktive, fleißige und fröhliche Landfrauen das Jubiläumsprogramm. In der voll besetzten, frühlingshaft geschmückten Orketalhalle in Ederbringhausen nahmen viele Landfrauen, Partner und geladene Gäste teil. Höhepunkte der Feier waren Rückblicke, Ehrungen sowie unterhaltsame Einlagen mit Musik und Tanz.

Mit einem Jubiläumslied, gedichtet und getextet von Renate Weber, eröffneten die Schmittlotheimer Landfrauen den Festabend. Renate Weber und Gerda Zarges vom Teamvorstand begrüßten alle Anwesenden, Vertreter der örtlichen Vereine sowie die Ehrengäste: Bürgermeister Harald Plünnecke, Ortsvorsteherin Kerstin Ziegler, Bezirksvorsitzende Christa Rauhio, Ehrenbezirksvorsitzende Ruth Tijssen-Waller und die Geschäftsführerinnen Eva Golde und Gunhild Scholl, die Abordnungen der Landfrauenvereine aus Battenberg, Basdorf, Buchenberg, Marienhagen und Viermünden sowie die Vertreterinnen des Hausfrauenvereins Altenlotheim und der Frauengruppe aus Niederorke.

Renate Weber erinnerte in der Begrüßungsrede an die Anfänge des Landfrauenvereins Schmittlotheim, der von 21 Frauen im Jahre 1962 gegründet wurde. Früher fanden die Tagungen im Wohnzimmer von der Vorsitzenden Hilde Mitze statt - seit 49 Jahren ist bis heute das Vereinslokal das Gasthaus zum Elsebach. Der Verein zählt heute 42 Mitglieder. Renate Weber beendete die Begrüßungsrede mit einem selbst verfassten Frühlingsgedicht.

Tanzgruppenleiterin Gerda Zarges erinnere an einen Vereinsabend im Februar 1987, der von Tosca von der Ahé gestaltet wurde. Die Landfrauen hatten einen Tanz einstudiert. Gerda Zarges besuchte daraufhin ein Tanzseminar, um das Angebot auszuweiten. 18 Frauen gehörten der Tanzgruppe an. Zurzeit sind noch elf Frauen aktiv mit dabei. Neben dem Tanzen gehört auch die Geselligkeit mit dazu. Die Tänzerinnen verbrachten ein Wochenende in den Niederlanden mit Tanzauftritten, reisten eine Woche nach Mallorca, organisierten einen Hüttenabend und zahlreiche andere Veranstaltungen. Eine Bildergalerie erinnerte an 25 Jahre Tanzgruppe. Alle Landfrauen, die schon mal mitgetanzt haben, erhielten als Dank eine Rose. Auch an die bereits verstorbenen beiden Tanzfrauen Erika Schmitt und Helga Nagel wurde erinnert.

"...müssten sie erfinden"

Christa Schunke vom Teamvorstand führte anschließend durch das abendfüllende mehrstündige Festprogramm. Bürgermeister Harald Plün­necke betonte in seinem Grußwort: "50 Jahre Landfrauenverein Schmittlotheim, das sind 50 Jahre soziales, kulturelles und karitatives Engagement, 50 Jahre Arbeit für den Ort und die Menschen und angesichts dessen natürlich auch ein guter Grund, im alltäglichen Ablauf einmal innezuhalten und den Jubilar mit einer Feierstunde zu würdigen. Wenn es unsere Landfrauen nicht gäbe, dann müssten wir sie erfinden. Ein intaktes und reibungslos funktionierendes Vereinsleben ist ein Geschenk und nicht mehr unbedingt etwas Selbstverständliches."

Bezirksvorsitzende Christa Rauhio überbrachte die Grüße des Bezirksvorstandes und aller Ortsvereine im Bezirk Frankenberg. Ulrike Klein fungierte als Gratulantin im Auftrag aller anwesenden eingeladenen Landfrauenvereine, des Hausfrauenvereins und der Frauengruppe. Die Ederseesenioren gratulierten und Ortsvorsteherin Kerstin Ziegler überbrachte die Grüße der Dorfgemeinschaft und der Vereine. Sie zeichnete auch die beiden anwesenden Gründungs- und Ehrenmitglieder Helga Marth und Elfriede Ulrich aus. Helene Schmidt gehört auch zu den Gründungsmitgliedern, sie konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.

Für langjährige Vereinstreue wurde Ehrenmitglied Anneliese Rikus - seit 48 Jahren Mitglied und mit 88 Jahren die zweitälteste Landfrau im Verein - geehrt. Seit 47 Jahren gehört Anna Buckert dem Verein an, sie war aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend.

Weiter wurden für langjährige Vereinsarbeit in den letzten 50 Jahren geehrt: Gerda Zarges (seit 25 Jahren Leiterin der Tanzgruppe und seit elf Jahren Beisitzerin); Anneliese Mehlfärber (zwölf Jahre Kassiererin und seit 19 Jahren Beisitzerin); Christa Schunke (16 Jahre stellvertretende Vorsitzende und seit elf Jahren im Teamvorstand); Irmgard Mitze (zwei Jahre Kassiererin und 19 Jahre Vorsitzende); Doris Knoche (seit 21 Jahren Schriftführerin); Anita Reinhold (acht Jahre stellvertretende Vorsitzende und vier Jahre im Teamvorstand); Anita Wolf (zwei Jahre Schriftführerin und seit 19 Jahren Kassiererin); Renate Weber (elf Jahre Vorsitzende und seit sieben Jahren wieder im Teamvorstand); Birgit Hüttenrauch-Seibel (vier Jahre Beisitzerin und seit elf Jahren im Teamvorstand); Simone Kohl (zehn Jahre Beisitzerin); Anja Backschat (acht Jahre Beisitzerin). Geehrt wurde auch die Vereinswirtin Waltraud Dönges, die seit 49 Jahren Mitglied im Verein ist.

Alle Gäste stärkten sich an einem reichhaltigen Buffet. Musikalisch standen im Festprogramm die Liedvorträge "Ein Tag voll Freude" und "Hab ein Lied auf den Lippen". Begleitet wurden die Landfrauen von Waltraud Finger und Irmgard Knatz mit den Gitarren. Der Sketch " Opa will heiraten", gespielt von Doris Knoche, Anneliese Mehlfärber, Christa Schunke und Gerda Zarges sorgte für Unterhaltung.

Die Tänzerinnen präsentierten, zusammengestellt in einem Medley, die verschiedenen aufgeführten Tänze und Kostüme der vergangenen Jahre. Ob als Vogelscheuchen, Kosaken, mit Holzschuhen, in Lederhose und in so manch anderer Kleidung begeisterte die Tanzgruppe das Publikum am Jubiläumsabend. Mit viel Applaus und einer Rose, die sie an Tanzgruppenleiterin Gerda Zarges weitergaben, wurden sie belohnt. Christa Schunke dankte Gerda Zarges für 25 Jahre Leitung der Tanzgruppe und überreichte auf einem Tablett silberne Tanzschuhe.

Chronik für die Mitglieder

Im feschen Dirndl kündigte Christa Schunke hiernach verschiedene Schlagerstars an. Bei dieser perfekt einstudierten Playbackshow wirkten Arno und Melanie Green als Roy Black und Anita mit, Birgit Hüttenrauch-Seibel war in die Rolle von Schlagerlegende Heino geschlüpft und sang: " Blau, blau, blau blüht der Enzian…". Für Stimmung sorgte DJ Ötzi (Dieter Seibel) mit dem Lied "Anton aus Tirol". Die Jacobs Sisters (Gerda Zarges, Anita Wolf, Rosi Green und Doris Knoche) sorgten ebenso wie die "Black and White"-Gruppe für Höhepunkte im Showprogramm. Der Vorstand hat eine bleibende Erinnerung geschaffen und 50 Jahre Vereinsarbeit in einer Chronik zusammengefasst, die an die Mitglieder überreicht wurde.

Kommentare