Willingen/Korbach

Jahr mit spannenden Herausforderungen

- Willingen (bk). Gastgeber als Gäste: Die Mitglieder des Hotel- und Gaststätten-Kreisverbands Korbach/Willingen trafen sich am Montag beim Neujahrsempfang in Willingen in geselliger Runde.

Ein festliches Menü bei Kerzenschein, musikalische Überraschung durch die Willinger Schützenblaskapelle, Gelegenheit zum freundschaftlichen Gedankenaustausch mit den Kollegen: Die Veranstaltung, die bereits seit zehn Jahren ihren festen Platz im Terminkalender der Hoteliers und Gastronomen hat, fand diesmal in „Don Camillos und Peppones Tenne“ statt. 125 Besucher erlebten einen gelungenen Abend abseits vom Stress des Berufsalltags, ließen sich selbst einmal verwöhnen, blickten zurück auf „ein Jahr mit besonders vielen spannenden Herausforderungen für unsere Branche“, so Vorsitzender Günther Kesper. „Von Wahlen bis Wirtschaftskrise, von Mehrwertsteuer bis Mindestlohn“: Die Ereignisse trafen und bewegten Hoteliers und Gastronomen. Günther Kesper: „Es gab viel zu tun im Jahr 2009.“ Als „vielleicht wichtigste politische Kampagne“ in der 60-jährigen Geschichte des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands nannte er die intensiven Bemühungen um die Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes. „Wir haben den ersten Etappensieg erreicht. Seit dem 1. Januar gelten im Beherbergungsgewerbe sieben Prozent Mehrwertsteuer.“ Jetzt visiert der Verband das nächste Ziel an: „Wir arbeiten an den sieben Prozent auch für die Gastronomie.“ Der Vorsitzende wies darauf hin, dass die Branche in allen Sparten weiter investieren will, um die anspruchsvollen Gäste voll zufriedenzustellen. „Außerdem erhalten wir unsere Arbeits- und Ausbildungsplätze als wichtigsten Wirtschaftsfaktor in der Region. Ob in Brüssel oder Berlin, ob auf Kreis-, Landes- oder Bundesebene: Wir müssen gut aufgestellt sein und mit vollem Einsatz für die Interessen unserer Branche kämpfen.“ Der Upländer Bürgermeister Thomas Trachte gratulierte dem Dehoga-Kreisverband Korbach/Willingen, der seit 110 Jahren besteht, zum runden Geburtstag und zu den Leistungen, die er vollbringt. Die Reduzierung der Mehrwertsteuer wertete er als wichtigen Beitrag dazu, die Betriebe im europäischen Vergleich wieder wettbewerbsfähig zu machen. „Unsere innovativen Unternehmer legen das Geld nicht in den Sparstrumpf. Es wird der Wirtschaft wieder zugeführt und dem Staat geht durch die Herabsetzung des Mehrwertsteuersatzes folglich nichts verloren.“ Der Willinger Verwaltungschef betonte, dass die Förderung der touristischen Wirtschaft zu seinen ganz wichtigen Anliegen zählt, für die er sich auch in Zukunft intensiv einsetzen will. Der Leiter der Beruflichen Schulen, Oberstudiendirektor Werner Schmal, würdigte die mutigen und zukunftweisenden Entscheidungen und Investitionen der heimischen Hotellerie und Gastronomie, die sich den ständig wachsenden Anforderungen anpassten und die Herausforderungen annehmen und bewältigen. Als kleinen Wermutstropfen in der aktuellen Erfolgsbilanz wertete Schmal die rückläufigen Bewerberzahlen junger Menschen für einen Ausbildungsberuf in der Branche. Das führte dazu, dass es in der Grundstufe der Beruflichen Schulen jetzt eine Klasse weniger gibt als im letzten Schuljahr. Als einen Grund hierfür nannte er die demografische Entwicklung. „Wir alle sind gefordert, darüber nachzudenken, wie wir unseren Landkreis noch attraktiver machen können – und zwar nicht nur für die Gäste und Urlauber, sondern auch für die Menschen, die hier bei uns Arbeit suchen und sesshaft werden wollen.“ Schmal warb für die Idee, Ausbildungsverträge mit der Option des anschließenden Besuchs der Hotelfachschule abzuschließen. So könnte aus seiner Sicht qualifiziertes Personal an die Betriebe gebunden werden. Als weitere Vorteile nannte er die Stärkung der Hotelfachschule, die Höherqualifizierung und eine Arbeitsplatzgarantie für die Auszubildenden sowie die Steigerung der Attraktivität der Region.Im Rahmen des Neujahrsempfangs zeichneten Günther Kesper und sein Stellvertreter Heinrich Kiepe mehrere treue und verdiente Mitglieder aus. Die goldene Ehrennadel des hessischen Dehoga-Verbands für über 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Christa Heing senior und Christa Heing junior (Hotel „Westfalenhof“, Usseln) sowie Horst Pawel („Pfeffermühle“, Korbach). Die silberne Ehrennadel für mehr als 15-jährige Mitgliedschaft bekamen Karl-Heinz Jäger (Hotel „Brügges Loui“, Usseln) und Klaus Könne („Peppones Gourmetpfanne“, Willingen).

Kommentare