Berliner Schule feiert im Juni Jubiläum und ruft zum Erinnerungsprojekt auf

„50 Jahre - Was ist aus Dir geworden“

+
„Wir würden uns riesig über viele Zuschriften von ehemaligen Schülern freuen“, sagen die Kinder der Klasse 4a und ihre Lehrerin Irmgard Geck an der Berliner Schule, die 2013 ihr 50-jähriges Bestehen feiert.

Korbach - Lernen, lernen, lernen - seit 50 Jahren gehen Schüler in der Berliner Schule ein und aus. Zum Jubiläum plant die Klasse 4a eine besondere Aktion: Mit der Frage „Was ist aus Dir geworden?“, ruft sie Ehemalige zum Mitmachen auf.

Die Geschichte der Berliner Schule in Korbach ist bewegt - sie war Realschule, dann Real- und Grundschule und ist inzwischen eine reine Grundschule; rund 180 Mädchen und Jungen besuchen sie derzeit in einer Vor- und acht Grundschulklassen. Dass die Schule bereits ein halbes Jahrhundert für Tausende von jungen Menschen ein Hort der Lehre war und sie auf das Leben vorbereitet hat, soll mit einem Schulfest am 21. Juni und einem Zirkusprojekt im September gefeiert werden - und jedes Mal stehen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt, erklärt Schulleiterin Irmgard Geck.

Das Schulfest am Freitag, 21. Juni, bildet den Höhepunkt der Projektwoche, die an der Berliner Schule vom 17. bis zum 21. Juni stattfindet. Im Rahmen der Projektwoche will die Klasse 4a mit ihrer Lehrerin Irmgard Geck das Projekt „50 Jahre Berliner Schule - Was ist aus Dir geworden?“ verwirklichen.

Dazu rufen sie ehemalige Schüler der Berliner Schule auf, ihnen ein Foto von sich zu schicken und aufzuschreiben, wie sich ihr Lebensweg entwickelt hat. „Wir möchten gern wissen, welchen Beruf sie ergriffen haben, ob sie eine Familie gegründet und wie viele Kinder sie haben“, erklärt die Schulleiterin. Die Kinder werden in der Projektwoche dann zu jeder Person eine Tonpapierseite gestalten und beim Schulfest am 21. Juni in ihrer Klasse ausstellen - und damit den Gästen Gelegenheit geben, vielleicht auch den ein oder anderen ehemaligen Schulkameraden wiederzuentdecken.

„Uns ist wichtig, dass die Mädchen und Jungen sehen, wie vielseitig das Leben nach der Schule verlaufen kann, was sich alles aus seinem Leben machen lässt - Familie, Kinder, Beruf. Sie werden auf diese Weise sehen, dass aus Kindern Leute werden, die ihren Platz in der Welt finden“, unterstreicht Irmgard Geck. Drei der zehn- bis elfjährigen Schüler haben schon Ehemalige „im Visier“, Mutter und Opa haben einst ebenfalls die Berliner Schule besucht. „Wir würden uns riesig über viele Rückmeldungen freuen“, unterstreichen Irmgard Geck und ihre Schülerinnen und Schüler.

Wer bei der Aktion gern mitmachen möchte, kann Foto und Informationen an die Berliner Schule, Karpatenstraße 16, in 34497 Korbach senden oder per E-Mail an poststelle@g.korbachb.schulverwaltung.hessen.de. Informationen gibt es auch unter Telefon 05631/2845.

Kommentare