Jule Moseler verlegt ihre Abschlussprüfung an der Louis-Peter-Schule in die Reithalle

Joschi hilft bei mittlerer Reife

+
Prüfung in der Reithalle: Jule Moseler hat ihre mittlere Reife in der Tasche. Mit Unterstützung einer Freundin und Pferd Joschi überzeugte sie Lehrerin Monika Niederquell und ihre Lehrer Roman Gleitze und Nils Holzkamp.

Korbach - Seit sie sechs ist, verbringt Jule Moseler ihre Freizeit im Reitstall. Für die 16-Jährige war deswegen klar: Wenn die Schule mitspielt, will sie ihre Abschlussprüfung zur mittleren Reife zu ihrem Pferd verlegen - die Schule spielte mit.

Die Aufregung ist ihr ins Gesicht geschrieben: Jule Moseler steht kurz vor ihrem ersten, wichtigen Schulabschluss. Die 16-Jährige besucht die Louis-Peter-Schule und hat ihre Abschlussarbeit über den Knochenbau des Pferdes im Laufe der Evolution geschrieben. Zur Abschlussprüfung zum selben Thema lud sie die Prüfungskommission nun in den Reitstall am Ellerbruch ein. Lehrerin Monika Niederquell und ihre Kollegen haben zugesagt, und die Schülerin wartet samt Karteikarten, Vater Guido und Pferd Joschi in der Halle.

Aufregende Prüfung

Leise geht sie ihre Präsenta- tion nochmal durch, klopft dem Kaltblüter ermutigend auf den Hals, kontrolliert Computer und Leinwand und zieht ihren Reitanzug straff. Dann taucht die Prüfungskommission auf, und die letzte Runde der Abschlussprüfungen beginnt. Höhepunkt des 20-minütigen Vortrags ist Joschi: Seinen Knochenbau hat Jule Moseler mit bunten Farben gleich auf das schwarz-weiße Fell gemalt. Sieben Halswirbel, 18 Rippen, Kniescheiben und Beine: Jede Bewegung sollen Monika Niederquell, Roman Gleitze und Nils Holzkamp an dem Kaltblüter nachvollziehen können.

Die 16-Jährige erklärt mit ruhiger Stimme, warum sich der Knochenbau der Tiere in den vergangenen Milliarden Jahren entscheidend verändert hat, lässt Joschi schließlich in den Galopp fallen und stellt sich den Nachfragen der Lehrer. Als sich die Kommission zur Beratung zurückzieht, fällt der Schülerin ein erster Stein vom Herzen, und sie blickt fragend zu ihrem Vater. Der durfte bei der Prüfung zusehen und wirft seiner Tochter ermutigende Blicke zu. Fünf Minuten später steht fest: Mittlere Reife mit „sehr gut“ bestanden. Ein Strahlen zieht über das Gesicht der 16-Jährigen.

Fast jeden Tag im Stall

„Ich hatte mir immer gewünscht, meine Arbeit über mein Lieblingsthema Pferde zu schreiben“, erklärt Jule Moseler dann“. Schließlich gehe sie sechs Mal die Woche reiten, seit über zehn Jahren. Kein Wunder also, dass die junge Korbacherin Tierärztin werden will. Deswegen hat sich Jule Moseler nun am Gymnasium angemeldet, um dort ihr Abitur zu machen.

Kommentare