Korbach

Jugendherberge ist Wanderern ein guter Gastgeber

- Hessens erste Jugendherberge mit dem Prädikat „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ steht in Korbach.

Seit ihrer Erfindung vor 100 Jahren sind Jugendherbergen auf Wanderer ausgerichtet. Die Korbacher Jugendherberge will diesem Klientel jetzt noch ein Quäntchen mehr bieten, als sie es ohnehin schon seit Jahren getan hat – und dokumentiert ihre Bemühungen mit dem Prädikat „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“. Michaela Kuhnhenn vom Touristik Service Waldeck-Ederbergland übergab gestern das Zertifikat.

Für das Qualitätssiegel für besonders wanderfreundliche Betriebe musste die Herberge Anforderungen in den Bereichen Ausstattung, Service und Verpflegung erfüllen. Dazu gehören Lunchpakete zum Mitnehmen genauso wie Wanderkartenmaterial und Gepäcktransport zur nächsten Unterkunft. „Wir haben viele der Voraussetzungen schon vor der Zertifizierung erfüllt“, sagt Herbergsmutter Rebekka Rieth-Figge. Um die Wanderer noch besser beraten zu können, haben sich die Mitarbeiter jetzt schulen lassen.

Gleichzeitig stimmt die Infrastruktur: Der neue Wanderweg Sauerland-Höhenflug startet quasi vor der Haustür in der Enser-Straße, andere Qualitätswanderwege in der Region sind von Korbach aus schnell zu erreichen.

Mit einem geplanten Umbau, der noch in diesem Jahr beginnen soll, will die Herberge unter anderem die räumlichen Bedingungen auch für Wanderer verbessern. Die „indische Lösung“ – Toiletten am Ende des Ganges – ist in der Korbacher Jugendherberge dann passé: Für 1,2 Millionen Euro wollen die Stadt als Eigentümer und das Jugendherbergswerk als Pächter das Haus auf aktuellen Jugendherbergs-Standard bringen. Jedes Zimmer wird mit eigener Dusche und Toilette ausgestattet, die Zahl der Doppelzimmer erhöht.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Dienstag, 25. August 2009.

Kommentare