Sportler und Gemeindevertreter aus Vöhl besiegeln in Bugbrooke die Partnerschaft

Jugendliche tragen die Freundschaft

+
Zur offiziellen zweiten Vertragsunterzeichnung zwischen den Gemeinden Vöhl und Bugbrooke waren Heinrich Klein, Juliane Klein, Bürgermeister Harald Plünnecke und Karl-Heinz Stadtler mit anderen Gemeindevertretern nach England gereist

Vöhl - Seit vielen Jahren verbindet die Menschen in Bugbrooke und Vöhl eine enge Freundschaft. Die Sportler vom TSV und Vertreter des Gemeindeparlaments machten sich zur zweiten offiziellen Besiegelung der Partnerschaft im Juni auf den Weg nach England.

Die Sportler aus Bugbrooke und Vöhl sind längst zu guten Freunden geworden: Vor 28 Jahren standen sich die ersten Mannschaften der beiden Sportvereine zum ersten Mal auf dem Sportplatz gegenüber. Vorausgegangen war die Hochzeit von Jaqueline Coker aus Bugbrooke und Hans-Jürgen Weinkamp. Bei einem Familientreffen in Vöhl hatten die beiden Familien das erste Spiel der Vereine verabredet.

Seitdem engagieren sich viele Sportler aus beiden Gemeinden für die Freundschaft, die inzwischen vor allem von der Sportjugend getragen wird: Aufseiten der Bugbrooker haben vor allem Willy Marriott, Jane Cause­brook, Charlie Hawkey, Brian Curtis, Rachel O´Neill, Steve Reeveund Graham Derby den Austausch am Leben erhalten. Auf Vöhler Seite sind es vor allem Erika Stadtler, Monika Heidel, Gaby und Reinhard Metka, Svenja Lotze, Stefan Möbus, Thomas Schmitt und Wolf-Michael Hack.

Verträge unterschrieben

Bereits im vergangenen Jahr wurde die Partnerschaft zu Bugbrooke dann auf offizielle Füße gestellt. Bürgermeister Harald Plünnecke lud seinen Kollegen aus Bugbrooke ein und in Vöhl wurde ein Partnerschaftsvertrag zwischen beiden Kommunen unterschrieben (wir berichteten). In diesem Jahr stand für Bürgermeister und Gemeindevertreter nun der Gegenbesuch auf dem Programm mit dem zweiten Teil der offiziellen Besiegelung der Partnerschaft.

„Wir können uns freuen, dass wir in unserem Teil Europas seit fast 70 Jahren von Krieg verschont geblieben sind“, sagte Plünnecke während der offiziellen Feierstunde, „in einem vereinten Europa müssten wir alle dafür sorgen, dass das so bleibt“. Und deswegen sei es sehr erfreulich, dass die Jugendlichen aus Bugbrooke und Vöhl diese Partnerschaft beleben würden. Und auch Chris Heaton-Harris, Parlamentsabgeordneter für den Bezirk Daventry, betonte die Wichtigkeit des Kontakts und lud die Gäste zur Besichtigung der „Houses of Parliament“ ein.

Partnerschaft ausbauen

Ebenfalls nach Bugbrooke gereist war die Jugendabteilung des TSV Vöhl. 25 Jugendliche und zwölf Erwachsene besuchten für eine Woche den Partnersportverein Bugbrooke St. Michael’s. Sie wurden von ihren Gastfamilien herzlich aufgenommen. Nach einem geselligen Abend mit Kicker, Tischtennis und Billard standen Ausflüge zum Warwick Castle und nach London auf dem Programm. Und auch Fußball wurde während der Begegnung gespielt: Die B- und D-Jugend der JSG Ittertal liefen zum Spiel gegen die Fußballer aus Bug­brooke auf.

„Diese Fahrt ist ein wichtiger Beitrag für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen“, befand TSV-Betreuerin Svenja Lotze, „teilweise sind sie das erste Mal ohne Eltern in einem fremden Land. Sie lernen neue Menschen und Lebensweise kennen und können ihre Englischkenntnisse im Kontakt mit den Gastgebern verbessern.“

Vor der Rückkehr nach Vöhl bedankten sich die Vereinsvertreter während eines traditionellen Begegnungsabends gegenseitig mit Geschenken für die Kinder, Betreuer und Organisatoren für ihren Einsatz.

In der Zukunft wollen Deutsche und Engländer die Freundschaft noch ausbauen: Kontakte zwischen der Herzhäuser Schule und der Schule in Bug­brooke wurden bereits geknüpft, auch die Grundschule und weitere Vereine könnten in den Austausch eingebunden werden. Im Mai 2013 sind dann wieder die Vöhler Gastgeber für die Freunde aus Bugbrooke.(mh/r/resa)

Kommentare