„Punktlandung“ zu Beginn der Camping-Saison 2013 · Naturpark Diemelsee investiert knapp 89?000 Euro

Der Jugendzeltplatz wird attraktiver

+
Vorstellung der neu gestalteten Außenanlagen des Jugendzeltplatzes. Rechts Verbandsvorsteher Thomas Trachte, oben links der Vorsitzende des Vereins „Region Naturpark Diemelsee“, Volker Becker, auf der Treppe unten rechts Kreisbeigeordnete Hannelore Behle, ganz links Naturpark-Geschäftsführer Dieter Pollack und Bernd Wecker (Planungsbüro „Bioline“).

Diemelsee-Heringhausen - Umgestaltung der Außenanlagen, neue Kücheneinrichtung, diverse kleinere Maßnahmen: Der Jugendzeltplatz am Diemelsee ist deutlich attraktiver geworden.

Der in der Nähe der Stormbrucher Brücke idyllisch über dem See gelegene Platz wurde 1970 in Betrieb genommen. Er ist etwa 1,4 Hektar groß und bietet 120 Besuchern (maximal drei Gruppen) Platz. Eigentümer und Betreiber ist der Zweckverband Naturpark Diemelsee.

Verbandsvorsteher Thomas Trachte, der Vorsitzende des Vereins „Region Naturpark Diemelsee“, Volker Becker, und Geschäftsführer Dieter Pollack brachten gestern interessante Zahlen und Informationen zur Vorstellung der neu gestalteten Anlage mit. Die absolute Spitzenbelegung des Zeltplatzes wurde 1980 mit 10041 Übernachtungen erzielt. Im Durchschnitt belief sich die jährliche Übernachtungszahl in den über vier Jahrzehnten auf rund 5100, in den letzten Jahren lag sie allerdings nur noch bei etwa 4300. Die Verantwortlichen des Naturparks Diemelsee gehen davon aus, dass die unterdurchschnittliche Belegung mit den gewachsenen Ansprüchen der Platzbesucher zu erklären ist und die Anlage folglich attraktiver werden muss. 2007 wurde bereits der Sanitärbereich bedarfsgerecht ausgebaut; die Maßnahme wurde in erster Linie vom Landkreis Waldeck-Frankenberg finanziert.

Rampe, und Treppen

In diesem Jahr bot sich nun die Möglichkeit, den Jugendzeltplatz im Rahmen des Leader-Programms weiter zu verbessern. Der Förderantrag wurde im Januar gestellt und die Genehmigung zum vorzeitigen Beginn der Maßnahme im Februar erteilt. Aufgrund des langen Winters konnte mit dem Bau jedoch erst Anfang April begonnen werden. Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit den beteiligten Firmen wurde das Vorhaben - bis auf kleine Restarbeiten - in den letzten Tagen abgeschlossen, so dass eine kirchliche Jugendgruppe aus Witten an der Ruhr, die die Pfingsttage hier verbringen will, schon anreisen konnte.

Im Außenbereich wurden eine Rampe für den behindertengerechten Aufgang zur Zeltebene angelegt, neue Treppen gebaut, eine moderne Beleuchtung installiert, die Info-Wand erneuert sowie ein Stellplatz für Müllgefäße befestigt. Die Küche wurde neu eingerichtet (Gasherde, Schränke, Hockerkocher, Vor- und Nachbereitungsflächen, Abzugshaube und Kühlzelle).

Die Kosten für die Gesamtmaßnahme sind mit gut 88700 Euro veranschlagt. Die Endabrechnungen liegen noch nicht vor. Thomas Trachte und Volker Becker gehen jedoch davon aus, dass der vorgesehene Kostenrahmen eingehalten wird. Sie rechnen in Kürze mit der Bewilligung der beantragten Leader-Mittel (rund 44700 Euro). Der Landkreis Waldeck-Frankenberg, der durch Kreisbeigeordnete Hannelore Behle vertreten war, hat ebenfalls einen Zuschuss in Aussicht gestellt; die Höhe ist noch nicht bekannt. Den noch offenen Restbetrag finanziert der Naturpark Diemelsee durch Darlehen. Der Dank der Verantwortlichen galt dem Planungsbüro „Bioline“ und allen beteiligten Firmen für die zügige Verwirklichung des Vorhabens.

Zahlreiche Vorbuchungen

Es wurde bereits zahlreichen Jugendgruppen mitgeteilt, dass sich auf dem Zeltplatz einiges getan hat. Die Resonanz ist positiv. Obwohl die Platzgebühr auf vier Euro pro Person und Nacht angehoben wurde (zuzüglich Nutzung der Duschen), erreicht die Zahl der Vorbuchungen bereits jetzt die Übernachtungszahl des Vorjahrs.

Ein Blick nach vorn: Den Jugendgruppen wird nicht nur die Möglichkeit zum Camping angeboten, sondern sie können beispielsweise auch an Natur- und Landschaftsführungen teilnehmen. So haben zwei Naturparkführer aus der Gemeinde Diemelsee - Christian Kümmel und Erich Glück - die Ausbildung zum „zertifizierten Natur- und Landschaftsführer“ absolviert. Alle Führungsangebote werden in einer Broschüre vorgestellt, die der Naturpark Diemelsee und der Geopark „Grenzwelten“ in Kürze herausgibt. Am Jugendzeltplatz, der mit dem Eco-Camping-Siegel ausgezeichnet ist, sollen in Zukunft verstärkt nachbarschaftliche Belange (Lärmschutz) berücksichtigt werden.

Buchungen sind über die Diemelseer Tourist-Information in Heringhausen möglich. Als Platzwarte fungieren die Eheleute Brendl aus Ottlar, denen gestern ein dickes Lob für ihre zuverlässige Arbeit galt. Umfassende Informationen gibt es auch im Internet (http://www.diemelsee.de/tourismus/gastgeber/campingplaetze/jugendzeltplatz-diemelsee/).

Kommentare