MPS Goddelsheim: Schüler machen Internet-Führerschein · Sicherheitstipps vom Profi

Junge Experten im weltweiten Netz

+

Lichtenfels - Goddelsheim - „Was ich nicht an meine Hauswand schreiben würde, das gehört auch nicht ins Internet.“ So klar können Regeln sein, die dem eigenen Schutz im Internet dienen. Schüler der MPS Goddelsheim lernten gestern noch mehr über Sicherheit im Netz.

Computer sind aus dem modernen Leben nicht mehr wegzudenken - schnelle Internetverbindungen sind attraktiv, schließlich werden viele Informationen und Dienstleistungen im weltweiten Netz angeboten. Doch das Internet ist auch eine Welt, in der viele Gefahren lauern - Kriminelle nutzen Ahnungslosigkeit der Nutzer aus, was schlimme Folgen haben kann.

Wie Jugendliche mit dem Medium umgehen sollten, wo überall Gefahren lauern und wie sie sich dort geschützt bewegen können, das war gestern Vormittag Thema in den Klassen 6a und 6b der Mittelpunktschule (MPS) Goddelsheim. Dirk Virnich, Jugendkoordinator der Polizei in Waldeck-Frankenberg, stand den Mädchen und Jungen in Sachen „Sicherheit im Netz“ Rede und Antwort - und ließ kein Thema aus, das für die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler wichtig ist. Besonders hob er die Gefahren hervor, die aus der Preisgabe persönlicher Daten in sozialen Netzwerken erwachsen können - und gab klare Lösungen an die Hand, mithilfe derer die Schüler sicher im Netz unterwegs sein können. Selbstdarstellung im Netz und das Herunterladen von Musik sprach er ebenso an wie Cybermobbing, Persönlichkeitsrechte, den Umgang miteinander, Urheberrechte, Passwörter und soziale Netzwerke wie Schüler-VZ und Facebook.

Die Jugendlichen waren eifrig bei der Sache - schließlich nutzen die meisten von ihnen das Internet bereits nahezu täglich, außerdem sind laut einer Befragung von Fünft- bis Zehntklässlern gut die Hälfte in sozialen Netzwerken angemeldet. Das war Grund genug für die Lehrerschaft, das Thema „Sicher im Internet“ intensiv in den Unterricht einzubauen, erklärte Sonja Röse, Präventionsbeauftragte an der Mittelpunktschule Goddelsheim, gestern. Unter anderem im Informatikunterricht, geleitet von Astrid Curtze, wird das Thema behandelt.

Bereits vor einem Jahr begannen die heutigen Sechstklässler mit der Ausbildung zum „Internet-Führerschein“, die gestern mit der Präsentation von Polizeihauptkommissar Dirk Virnich ihren ersten Abschluss fand. Auch die Eltern wurden bei Info-Abenden frühzeitig ins Boot geholt, um sie auf die Gefahren im Internet aufmerksam zu machen und ihnen Tipps im Umgang mit ihren surfenden Kindern zu geben, erklärt Sonja Röse: „Wir verstehen die Schule als Schutzraum. Das Internet ist nun mal ein großes Thema - wenn die Schüler es nutzen, dann ist es auch unsere Aufgabe, sie zu kleinen Experten für das weltweite Netz auszubilden“, unterstrich sie das Engagement der Lehrer.

Kommentare