Vom 8. bis 11. Mai Salatkirmes in Strothe

Junge Menschen pflegen altes Fest

+
Salatkirmes Strothe. Foto: pr

Korbach-Strothe - Das zweite Maiwochenende steht in Strothe ganz im Zeichen der traditionellen Salatkirmes.

Kirmesmutter Mirielle Röttger und Kirmesvater Timo Nawroth führen die 15 Jugendlichen an, die für die Organisation des 363 Jahre alten Traditionsfestes verantwortlich sind. Eine jüngere Tradition hat der vorhergehende Discoabend, der zum sechsten Mal stattfindet.

Der Ursprung des Festes liegt im Jahr der Einweihung der Strother Kirche, 1652: Das Wort „Kirmes“ ist eine verkürzte Form von „Kirchmesse“, der Bezug zum Grünzeug rührt von der gleichzeitigen Ernte des Kopfsalats. Dieser dient beim Festzug noch immer als Kopfschmuck der Kirmesmutter.

Verantwortlich für die Durchführung des Festes sind nach alter Sitte die ledigen Burschen des Ortes. Diese Tradition musste wegen Nachwuchsmangels gebrochen werden - mittlerweile sind auch die Strother Mädchen mit aktiv. Der älteste der Burschen hat für ein Jahr den Posten des Kirmesvaters inne, der die dreitägige Veranstaltung leitet. Als Ehrendame steht ihm die Kirmesmutter zur Seite, die ihm zum Höhepunkt des Festes die silberne Burschenkette vom Kirmesvater des Vorjahres überreicht - am Sonntag muss Marcel Schäfer das 55 Jahre alte Schmuckstück abgeben. Dem geht am frühen Nachmittag ein farbenfroher und fantasievoller Festzug voraus, an dem sich alle örtlichen Vereine beteiligen.

Am Freitag, 8. Mai, beginnt das feierliche Wochenende um 21 Uhr mit dem Discoabend. Die Kirmeseröffnung mit der Band „Nightlive“ ist am Samstag um 20 Uhr. Der Sonntag beginnt mit einem Gottesdienst in der Festscheune mit Pfarrer Jörg Wagner. Um 13.30 Uhr folgt der Kirmesfestzug, im Anschluss ist ein gemütliches Beisammensein im Festzelt bei Kaffee und Kuchen des Landfrauenvereins Strothe geplant. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Musikverein Ober-Waroldern. Den Abschluss bildet am Montag der traditionelle Frühschoppen um 10 Uhr mit der Band „Nightlive“ und großer Tombola.(r)

Kommentare