Versuchsreihe zur Produktentwicklung · Schnittmodell für Lehrwerkstatt

Kfz-Handwerk und Conti-Tech im Team

+
Schnittmodell einer beheizbaren SCR-Leitung von Conti-Tech für die Kfz-Lehrwerkstatt, auf dem Bild v. l.: Studierender Lukas Demel, Klaus Brühne und Thomas Klyscz (Produktentwicklung Conti-Tech), Friedrich Schüttler, Leiter des Berufsbildungszentrums, Kai

Korbach - Ein gutes Beispiel für fruchtbare Zusammenarbeit geben Conti-Tech und Kfz-Handwerk. Vertreter der Conti-Tech-Schlauch GmbH übergaben ein Schnittmodell einer beheizbaren SCR-Leitung an die Kfz-Lehrwerkstatt des Berufsbildungszentrums der Kreishandwerkerschaft.

SCR steht für Selective Catalytic Reduction und dient der Reduzierung von Stickoxiden bei Dieselmotoren. Das überreichte Modell dient Schulungszwecken im Bereich der Abgasnachbehandlung.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Korbacher Industrieunternehmen und der Kreishandwerkerschaft kam zustande, weil Conti-Tech im Rahmen der Entwicklung neuer Umlageschläuche Versuchsfahrzeuge der Kfz-Werkstatt des Berufsbildungszentrums nutzte, um Temperaturmessungen daran durchführen zu können. Es galt herauszufinden, wie sich die Temperaturverteilung in der Wand der Umlageschläuche entwickelt, wenn solch ein Schlauch von einem heißen Medium (Abgas) durchflossen wird und sich dabei in einer aufgeheizten Umgebung (Motorraum) befindet.

Dafür wurden durch den Leiter der Kfz-Werkstatt, Bernd Pieper, zwei Fahrzeuge bereitgestellt, ausgestattet mit Diesel- beziehungsweise Benzinmotor. Darüber hinaus knüpfte Pieper Kontakt zur Wolfhagener Herwig-Blankertz-Schule, wo es genau solch einen Prüfstand gibt, wie ihn Conti-Tech für die Versuchsreihen benötigte.

Die Temperaturverteilung in der Schlauchwand war Thema einer Bachelor-Arbeit zum Studienabschluss des angehenden Ingenieurs Lukas Demel, der zurzeit einen dualen Studiengang der Continental AG absolviert. Die Versuchsreihen wurden also mit Fahrzeugen der Kreishandwerkerschaft Wal-deck-Frankenberg auf dem Leistungsprüfstand der Wolfhagener Schule durchgeführt. „Die Arbeit mit Lehrern und Auszubildenden an Auto und Prüfstand war eine spannende Sache. Alle haben dabei eine Menge gelernt“, berichtet Lukas Demel.

Im Gegenzug unterstützte Conti-Tech die Kfz-Werkstatt des Berufsbildungszentrums nun mit dem Schnittmodell der hochmodernen beheizbaren SCR-Leitungen. Nach Auskunft von Bernd Pieper ist es damit möglich, angehenden Kraftfahrzeug-Meistern die Funk-tionen aktueller SCR-Systeme zur Stickoxid-Reduzierung bei Dieselmotoren sehr anschaulich zu erklären.

Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Kai Bremmer, lobte die Zusammenarbeit zwischen Conti-Tech und Handwerksorganisation: „Die Kooperation war ein Gewinn für alle Beteiligten. In diesem Falle haben Conti-Tech und Handwerk gezeigt, was man gemeinsam erreichen kann, wenn es darum geht, Ausbildung und Studium auf einem hohen und aktuellen Niveau zu gewährleisten.“(r)

Kommentare