Programm für übergewichtige Kinder geht in die Endphase · Neue Gruppe geplant

Bei „Kids“ purzeln die Pfunde

+

- Korbach (nv) Mit Freude und Freunden Pfunde verlieren – das ist das Erfolgsgeheimnis des Abnehmprogramms „Kids“. Für zehn Kinder und Jugendliche aus Waldeck-Frankenberg geht das auf ein Jahr angelegte Projekt in die Endphase.

„Für übergewichtige Kinder ist es oft schwierig, etwas für sich zu tun, denn nach fünf Beratungsterminen zahlen die Krankenkassen nicht mehr“, berichtet Ernährungsberaterin Susanne Orth. Aus Sicht der Fachfrau ist das aber zu wenig, um Ess- und Bewegungsverhalten dauerhaft zu verändern. „Hinzu kommt, dass sich viele übergewichtige Kinder im Sport zurückziehen.“ Seit 2007 bietet Susanne Orth daher in Korbach das Abnehmprogramm „Kids“ an. „Ich habe mich für Kids entschieden, da alle Kassen dieses Programm bezuschussen und somit alle Kinder teilnehmen können.“

Kernpunkte des auf ein Jahr angelegten Projekts sind Ernährungsschulung, Verhaltenstraining und Sport. „Aus den Köpfen muss heraus, dass die Waage das Nonplusultra ist“, betont die Ernährungsberaterin. „Das Gesamtpaket zählt.“ Tipps zum richtigen Kochen und Essverhalten in der Familie gibt Susanne Orth Kindern und Eltern selbst. Die psychologische Betreuung übernimmt Heilpädagogin Verena Heimes. Für Bewegung sorgt Physiotherapeut Hartmut Goos. Kinderarzt Dr. Hans-Friedrich Kobel komplettiert das Team.

In den ersten acht Monaten kommen die Kids pro Woche zu einer Theorie- und einer Sportstunde zusammen. Diese Phase haben die zehn Teilnehmer zwischen neun und 16 Jahren am Mittwochabend in der Turnhalle der Korbacher „Klosterschule“ laut Susanne Orth erfolgreich abgeschlossen. „Jetzt beginnt die Stabilisierungsphase, in der wir uns noch einmal im Monat treffen.“ Zusätzlich muss jeder nachweisen, dass er eine Stunde pro Woche im Verein oder im Studio Sport treibt. Die Kinder und Jugendlichen bekommen somit immer mehr Eigenverantwortung übertragen.Damit die übergewichtigen und adipösen jungen Leute, deren Anteil zunehmend steigt nach rund 70 Terminen in zwölf Monaten einen Erfolg verspüren, ist aber nicht nur Eigenengagement gefragt.

In diesem Jahr soll wieder eine neue Gruppe starten. Infos zu Programm und den Zugangsvoraussetzungen erhalten Interessierte unter der Rufnummer 05631/921132.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 27. Januar

Kommentare