Meineringhausen

Kilian I kickt sich beim Konfi-Cup zum Titel

- Während die deutsche Nationalmannschaft am heutigen Mittwoch um den Einzug ins WM-Achtelfinale kickt, ist der Konfi-Cup 2010 im Kirchenkreis des Eisenbergs vergeben. Das Korbacher Team Kilian I holte am Dienstag den Pokal.

„Kirche kickt“: Nichts könnte das Treiben auf dem Meineringhäuser Sportplatz besser beschreiben als diese Trikotaufschrift. 300 bis 350 Konfirmanden tummeln sich auf den zwei Spielfeldern und entlang der Seitenlinien. „Beim Konfi-Cup geht es darum, die Balance zwischen Spaß und Erfolg zu finden“, betont Organisator Jörg Wagner, Pfarrer in Meineringhausen. Bewegung solle mit Begegnung verbunden werden.

Auf dem Rasen schenken sich die 20 Teams aus dem gesamten Kirchenkreis nichts. Acht Minuten lang geht es Sechs gegen Sechs. Mindestens ein Mädchen muss stets aufgestellt sein. Die Sieger der fünf Gruppen sowie die drei besten Zweitplatzierten ziehen ins Viertelfinale ein. Fortan geht es im K.O.-System um alles oder nichts. In den beiden Halbfinals stehen sich schließlich Kilian I und Adorf sowie Nikolai I und Johannes Lengefeld II gegenüber. Beide Partien werden erst im Sieben-Meter-Schießen entschieden – eine Zerreißprobe für Spieler und Fans.

Kilian I entscheidet die erste Partie mit 4:3 für sich. Mit einem 2:1-Sieg machen es die Lengefelder noch spannender. Obwohl die Spieler von Kilian I sich bereits den Einzug ins Halbfinale über das Duell Spieler gegen Torwart erkämpfen mussten, haben sie im Finale die meisten Reserven und siegen 1:0 gegen Lengefeld. „Ein schöneres Abschiedsgeschenk hättet Ihr Eurem Pfarrer und unserem Dekan nicht machen können“, hebt Wagner hervor. Bernd Böttner, Coach der Teams aus dem Kiliansbezirk, wechselt Mitte Juli als Propst nach Hanau.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 23. Juni 2010.

Kommentare