Usseln

Kinder entdecken das Regenwetterland

+

- Willingen-Usseln (resa). Die kleinen Leseratten der Usselner Grundschule sind Experten auf ihrem Gebiet: Viele Schulstunden stöberten sie in einem Kinderbuch von Henning Mankell. Das Ergebnis ist eine fantastische Mappe, die tiefe Einblicke in die Welt der Kinder gewährt.

Viel gelacht haben die Viertklässler aus Usseln in den vergangenen Wochen, dann wieder haben sie gerätselt und ein bisschen gelitten. Gemeinsam mit Klassenlehrerin Iris Niemeier haben die Kinder Henning Mankells Buch „Ein Kater schwarz wie die Nacht“ gelesen und sind auf den 126 Seiten auf Entdeckungsreise gegangen.

Die Kinder lernten Lukas kennen, seine Familie und den kleinen schwarzen Kater Munkel, der eines Tages ausbüchst. Gemeinsam mit Lukas machten sich die Kinder auf die Suche und wurden fündig im Regenwetterland. Herausgekommen ist eine dicke Mappe mit wertvollen Seltenheiten. Die Schüler haben ihre eigenen Gedanken zusammengetragen, Tagebucheinträge von Lukas verfasst, Suchplakate für Munkel entworfen, Zeitungsartikel geschrieben und schließlich berührende Briefe an den Kater geschrieben.

Und mit diesen Worten bekommen Erwachsene nun einen seltenen Einblick in die Seelen der Kinder, in ihre Verlustängste, in Eifersüchteleien mit Geschwistern und dem Gefühl, wie es ist, wenn sich Eltern Zeit nehmen. Zuweilen haben sich die Kinder während des Projektes auch gemeinsam mit ihrer Lehrerin ein Stück von der Vorlage entfernt und Themen des Buches aufgegriffen: Was sollte ein sechsjähriger Junge lieber lassen? Oder auf welche Fragen gibt es keine Antworten? Luka ist gleich eine ganz lange Liste an solchen Fragen eingefallen. „Wie oft in meinem Leben werde ich noch pupsen?“, fragt er, „und wie viele Bleistifte gibt es auf der Erde?“

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Samstag, 02. April.

Kommentare