Korbach

Kinderpornos: Mann vor Gericht

- Korbach (resa). Weil er Bilder mit kinderpornografischem Inhalt auf seine Festplatte geladen haben soll, stand ein 42-jähriger Korbacher vor Gericht.

Fahnder des Landeskriminalamtes in Bayern waren im Oktober 2008 auf den Computer des schwer behinderten Korbachers aufmerksam geworden, bei einer Hausdurchsuchung war der PC des Mannes beschlagnahmt worden. „Es wurden 50 Bilddateien mit kinderpornografischem Inhalt gefunden“, erklärte der Staatsanwalt.

Damit habe er nichts zu tun, erklärte der Angeklagte, der gestern ohne Verteidiger die erste Sitzung bestritt. Er habe die Festplatte gebraucht gekauft und es sei auch denkbar, dass sich ein Hacker in sein WLAN-Netzwerk gewählt habe und für das Herunterladen verantwortlich sei. „Wir müssen prüfen, ob das technisch möglich wäre“, erklärte Richter Wolfgang Damm und ordnete die Anhörung eines Sachverständigen an. Außerdem solle dem Angeklagten, weil er sich aufgrund seiner Behinderung nur schlecht artikulieren könne, ein Pflichtverteidiger zur Seite gestellt werden, befand der Richter. „Es ist jetzt wichtig, die Plausibilität der Aussage des Angeklagten zu prüfen“, betonte Damm und vertagte die Sitzung.

Kommentare