„Honig im Kopf“: Am 17. April ist Premiere für mobiles Kino in der Hansestadt

Kino im Kopf

+
Dieter Hallervorden und Til Schweiger spielen Hauptrollen bei „Honig im Kopf“. Die berührende Komödie ist zum Auftakt des mobilen Erlebniskinos in Korbach zu sehen: 17. April in der Nikolaikirche.Foto: pr

Korbach - Korbachs Kinosäle sind seit Sommer 2013 dicht - doch die Hansestadt will 2015 trotzdem Kinofreunde locken. Mobiles Erlebniskino, so heißt das Stichwort. Los geht’s am 17. April.

Hansestadt ohne Kino, das wurmt seit anderthalb Jahren mächtig. Somit läuft auch im Stadtparlament immer wieder der gleiche Film: Wann bekommen wir wieder ein Kino nach Korbach? Das ist seit Sommer 2013 gleichermaßen eine politische Frage.

Fürs 2015 sollen Kinofreunde aber wenigstens dreimal auf ihre Kosten kommen. Ein Vorbild liefert dabei das benachbarte Westfalen, wo in etlichen Orten mobiles Kino gezeigt wird.

Für 2015 hat das Korbacher Parlament ein Kino-Budget zur Verfügung gestellt. Das Ziel: Kino als Erlebnis an besonderen Orten. Partner für das Projekt ist die Kreishandwerkerschaft, hinzu kommen weitere Sponsoren. Akteur ist der Willinger Kinobetreiber Friedrich Bähr, präsentiert wird die Aktion von der Waldeckischen Landeszeitung.

Kinofilm erleben in der Nikolaikirche

Los geht’s am 17. April. Devise: Das kann ja heiter werden. Der besondere Ort: Kino in der Kirche. Filmfreunde dürfen sich am 17. April auf die hintergründige Komödie „Honig im Kopf“ von und mit Til Schweiger freuen. In der Hauptrolle ist Dieter Hallervorden zu erleben.

Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt für die besondere Kinovorstellung im gotischen Gotteshaus kostet 8 Euro. Davon sollen 1,50 Euro zugleich für einen guten Zweck fließen - an den Förderverein zur Sanierung der Nikolaikirche.

Weitere Kinovorstellungen gibt es am 19. September in den Räumen der Kreishandwerkerschaft (Christian-Paul-Straße) und Mitte Dezember, ebenfalls an einem besonderen Ort. Geplant ist, zum Bundesstart einen „Blockbuster“ im Korbacher Erlebniskino zu zeigen - möglichst den neuen Teil aus „Star Wars“. Die Disney-Studios haben bis 2019 drei neue Episoden im „Krieg der Sterne“ von Regisseur George Lucas angekündigt. Der erste Teil läuft Mitte Dezember 2015 in Deutschland an.

Zunächst richten sich die Augen indes auf die erste Korbacher Vorstellung in der Nikolaikirche. „Honig im Kopf“ ist ein richtiger Kassenschlager und bietet Filmvergnügen für die ganze Familie (freigegeben ab 6 Jahren).

Regisseur und Schauspieler Til Schweiger greift dabei ein gesellschaftlich bewegendes Thema auf: Eine Familie gerät in Aufruhr wegen des Großvaters, der an Alzheimer erkrankt ist.

Familienvater Niko (Til Schweiger) sieht mit großer Sorge, wie Opa Amadeus (Dieter Hallervorden) immer mehr seine Erinnerung verliert. Nur ein Aufenthalt in Venedig, wo er ehedem seine Frau kennenlernte, ist Opa Amadeus sehr lebhaft im Gedächtnis. Also beschließt die kleine Enkelin Tilda (Emma Schweiger), mit Opa Amadeus nach Venedig auszureißen, um ihren Großvater vorm Abschieben in ein Pflegeheim zu bewahren. Kurzum: Ein Film zwischen Drama und Komödie, zwischen Lachen und Weinen.

Von Jörg Kleine

Kommentare