Stadtkrankenhaus: Krebsspezialist kehrt zurück, Verstärkung in Unfallchirurgie

Klinik setzt neue Akzente

+
2013 beginnt der dritte Erweiterungsbau für das Stadtkrankenhaus.

Korbach - Neue Ärzte, nächster Neubau, hohe Auslastung, finanzielle Operationen: 2013 wird fürs Korbacher Stadtkrankenhaus abermals ein Jahr der Herausforderungen.

Ein großes Schild vor der Einfahrt zum Krankenhaus markiert den Weg: Für rund 20 Millionen Euro entsteht der dritte Neubauteil für die Korbacher Klinik. 2013 soll der Bau richtig beginnen, um die gesamte Umbauphase dann 2015 abzuschließen.

Rund fünf Millionen Euro muss das Krankenhaus aus eigenem Budget investieren, den Löwenanteil trägt das Land Hessen beim Erweiterungsbau. Der entsteht auf dem derzeitigen Parkplatz-Areal an der Schillerstraße, bringt neue Pflegestationen, eine neue Intensivstation sowie eine sogenannte „Intermediate-Care-Station“ - also eine Stufe zwischen Intensivbehandlung und Pflegestation.

Überdies gibt es neue Räume für Labor, Küche, Krankenpflegeschule und Verwaltung, die mit dem Neubau dann vom heutigen Gebäude nahe der Westwallschule hinauf ins Krankenhaus umzieht.

Neuerungen brachte 2013 bereits im Team der Ärzte, wie Klinikgeschäftsführer Heinz Gerdes auf WLZ-Nachfrage bestätigt. Der Onkologe (Krebsspezialist) Kai Tamoscheit ist wieder komplett an Bord der Korbacher Klinik. Tamoscheit hatte 2007 im Stadtkrankenhaus begonnen, wurde 2008 Facharzt für Hämatologie und Onkologie in der Inneren Abteilung, erwarb 2010 eine Zusatzqualifikation für Palliativmedizin (Schwerstkranke), reduzierte aber sein Engagement an der Korbacher Klinik im Sommer 2011 auf eine Viertelstelle. Aus einer Arztpraxis in Marburg kehrte Tamoscheit zum Jahreswechsel zurück nach Korbach, um die Betreuung von Krebspatienten am Krankenhaus zu intensivieren.

Neue Ärzte, mehr Angebote

Einen zusätzlichen Facharzt gibt es ebenso für Orthopädie und Unfallchirurgie: Aus Detmold wechselte Abdullah Ali nach Korbach. Der Mediziner hat eine Zusatzqualifikation für „Spezielle Unfallchirurgie“ und verstärkt das Team um Chefarzt Dr. Hubert Bölkow, Dr. Thilo Walter und Timo Rieger.

In der Allgemeinchirurgie wird Dr. Jochen Klotz im Frühjahr als neuer Chefarzt beginnen. Klotz wechselt aus Alsfeld nach Korbach und wird Nachfolger von Dr. Josef Prasse-Badde. Spätestens zum 1. April soll Klotz die Regie in der Allgemeinchirurgie übernehmen.

Überdies dehnt das Krankenhaus sein Angebot in der Augenheilkunde aus, erklärt Gerdes. Der Augenarzt Dr. Uwe Reinking führt die Praxis von Dr. Ursel Garve in Korbach weiter, intensiviert damit sein Engagement für ambulante Augenoperationen (insbesondere Grauer Star) an der Korbacher Klinik.

Für 2012 zieht der Geschäftsführer zufrieden Bilanz. Das Stadtkrankenhaus hat einen Überschuss erwirtschaftet, signalisiert Gerdes mit Blick auf den Jahresabschluss. Rund 9000 Patienten wurden stationär behandelt. Bei über 90 Prozent Auslastung hat die Korbacher Klinik indes auch die Obergrenze erreicht. Entlastung und weiter verbesserte Abläufe soll der nächste Neubau bringen.

Die Finanzlage an den Krankenhäusern bleibt derweil allgemein angespannt. „2013 stehen viele hessische Kliniken mit dem Rücken zur Wand“, meldete gestern der Klinikverbund Hessen, zu dem auch Korbach gehört. Während der Marburger Bund deutliche Tarifsteigerungen für Ärzte fordert, ebenso Energiekosten und Versicherungsprämien steigen und die Krankenkassen milliardenschwere Überschüsse verzeichnen, blieben die Kliniken im Teufelskreis aus Wachstum und Kosten. Die Politik sei dringend gefordert, ein „zukunftsfähiges Finanzierungssystem“ zu erarbeiten.

Kommentare