Karl Bäcker neuer Kaiser im Schützenverein Oberorke · Lena Fleck Jugendkönigin

Königin Stephanie kann‘s kaum fassen

+
Freut sich aufs Fest Ende Juli: Vorsitzender Alexander Ney und die neue Oberorker Königsfamilie mit (hinten von links) Jugendkönigin Lena Fleck (mit Begleiter Nico Schöneweiß), Schützenkönigin Stephanie Dittrich (mit Prinzgemahl Christian Dittrich), Kaise

Vöhl-Oberorke - Fünf Wochen vor dem Schützenfest steigt in Oberorke die Vorfreude. Die neuen Majestäten stehen seit Samstag fest.

„Es ist ein Mädchen“, schrieb einst die „Bild“-Zeitung zum Wahlsieg von Angela Merkel. Bei den Oberorker Schützen gilt dieses Motto ebenfalls, ist aber nichts Neues: Bereits zum dritten Mal wird eine Schützenschwester im Orketal regieren: Stephanie Dittrich.

Es war zur Krimizeit gegen 20.15 Uhr: Ungläubig schlug Stephanie Dittrich die Hände vors Gesicht, strahlte dann aber: Gerade war der von Vorgänger Uwe Ziegler gestaltete Holzadler ohne Vorwarnung vornüber gekippt. Die Familie hatte ihre 50:50-Chance genutzt. Drei der Königsanwärter kamen aus dem Hause Dittrich, „Steffi“ gelang schließlich der goldene Treffer.

Der erste große Jubel brach - nachdem die Schützen mit den „Tastendudlern“ zum Festplatz marschiert waren - am Mittag aus: Lena Fleck aus Viermünden trennte den Adler satt von der Stange und wurde neue Jugendkönigin von Oberorke.

Die ehemaligen Schützenkönige traten dann in den Stand, um bei weitgehendem „Kaiserwetter“ den Kaiser zu ermitteln. Diesen Titel sicherte sich nach 47 Schüssen aus dem Kleinkaliber Karl Bäcker.

Auch drei neue Ritter wurden ermittelt, wobei sich vor allem die Krone als zäh erwies und das Vogelschießen an der Orke wieder zum langen Tag wurde. Steffen Heinemann erlegte den Apfel, Günter Vöhl schoss das Zepter ab. Dritter Ritter wurde schließlich Andreas Bäcker.

Nach dem spannenden Abschluss stimmten sich die Oberorker mit ihren Gästen auf das Fest ab 27. Juli ein, mit dem die Regentschaft der neuen Könige beginnt. (schä)

Kommentare