KoCoS Messtechnik AG feiert 25-jähriges Bestehen · Korbacher Produkte gefragt auf allen Kontinenten

Mit Kopf und Herz weltweit erfolgreich

+
Zum 25-jährigen Bestehen der Firma KoCoS überreichte Dr. Peter Sacher (r.) eine Urkunde der IHK Kassel-Marburg an Firmenchef Thomas Becker. Sacher würdigte auch das Engagement bei KoCoS für Ausbildung und hohe Qualifikation der Mitarbeiter.

Korbach - Mit Messtechnik und Energiemanagement hat sich die KoCoS AG aus Korbach einen weltweit klangvollen Namen erobert. In der Stadthalle feierte das Unternehmen sein 25-jähriges Bestehen.

Nein, für diesen Moment lag mal keine Spannung in der Luft, als das KoCoS-Team mit Beschäftigten und Vertriebspartnern aus 37 Ländern die Köpfe zusammensteckte. Sonst dreht sich bei KoCoS viel um Messgeräte für internationale Stromkonzerne, gestern Abend jedoch war KoCoS in Korbach einmal selbst der Nabel der Welt - und völlig entspannt.

Aus kleinsten Anfängen heraus gründete Thomas Becker vor 25 Jahren in Korbach einen Computerladen. Das war 1988. Im Jubiläumsjahr 2013 zählt KoCoS weltweit rund 240 Beschäftigte, 140 in Deutschland - und das Gros davon weiterhin in Korbach.

Der Name KoCoS hat mit „Korbacher Computer-Systeme“ von damals nichts mehr gemein - zumindest technisch nichts. Der Kopf und das Herz der Firma, Thomas Becker, hat aber die Philosophie des Unternehmens bis heute bewahrt.

Technisch heißt das: erfinden, entwickeln, bis ein Top-Produkt daraus wird. Unternehmerisch bedeutet es: neue Wege gehen, auch mit Risiko, freundschaftliche Teamarbeit und keine Angst vor dem Rest der Welt.

„Sie sind für mich der Prototyp des erfolgreichen, eigentümergeführten Unternehmens“, betonte Dr. Peter Sacher (IHK-Servicezentrum Korbach): verwurzelt in der Region, aber gleichermaßen dynamisch, innovativ auf allen Kontinenten unterwegs. So ernteten Thomas Becker und alle KoCoS-Mitarbeiter bei der Jubiläumsfeier vor rund 300 Gästen großen Applaus und Anerkennung.

Auch Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich, der Oberbürgermeister aus Weimar, Stefan Wolf, Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf, KoCoS-Aufsichtsrat Eckart Hardegen, Gerhard Ulrich als Vorsitzender des Verbandes Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE Kassel) sowie KoCoS-Mitarbeiter Patrick Krey lobten das Unternehmen.

Großen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung hatte Klaus Schwarze. Der frühere Chef der ContiTech-Schlauch GmbH und engagierte Aufsichtsratsvorsitzende bei KoCoS starb vor wenigen Wochen. Becker und Hardegen würdigten Schwarzes Verdienste.

Geschäftlich richten sich die Augen bei KoCoS wie immer nach vorne. „Ausruhen, stillhalten, Feier genießen, das gilt nur heute“, unterstrich Hardegen. Am Tag danach heißt es wieder, der Konkurrenz weltweit möglichst immer mindestens eine Nasenlänge voraus zu sein.

Kommentare