Korbacher Kantorei, Orchester im Treppenhaus und Solistin begeistern mit „Our Father in Heaven“ im Kilian

Großer Erfolg auf neuen Wegen

+
„Ankunft im himmlischen Reich“: Solistin Joanne Bell (r.), die Musiker der Evangelischen Kantorei aus Korbach und das Orchester im Treppenhaus sorgten für eine erfrischende Hörerfahrung.

Korbach. Neue Wege beschritten Eberhard Jung und die Evangelische Kantorei Korbach mit der Spiritual Rhapsody „Our Father in Heaven“ vom zeitgenössischen Komponisten Ralf Grössler. Sie vermittelten dabei dem Publikum mehr als eine erfrischende Hörerfahrung ohne die Kenner und Liebhaber der Tradition zu überfordern.

Tatsächlich erwies sich das viersätzige Chorwerk zunächst so unmittelbar wirksam und melodisch wie Mendelssohns „Elias“ – von der sanft aufleuchtenden Morgendämmerung mit Streichern, Vibrafon und Saxofon bis zum mächtigen Aufschrei der Einsamkeit des Chores, dessen Wucht durch tröstliche Orchesterklänge besänftigt wird.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare