Torsten Rau leitet „Fliegende Gruppe“ der Luftwaffe in Niedersachsen

Korbacher hat das Kommando

+
Führungswechsel bei der Fliegenden Gruppe des Lufttransportgeschwaders 62 in Wunstorf: Der Korbacher Oberstleutnant Torsten Rau übernimmt das Kommando, Oberst Guido Henrich und Vorgänger Oberstleutnant Markus Kleinbauer gratulieren.

Korbach/Wunstorf. - Die Fliegende Gruppe des Lufttransportgeschwaders 62 (LTG 62) in Wunstorf bei Hannover hat einen neuen Kommandeur - den Korbacher Torsten Rau.

Der Oberstleutnant Torsten Rau löst Markus Kleinbauer ab, der zum Bundesverteidigungsministerium wechselt. Für Rau ist die Kommandoübernahme „der Beginn einer sehr persönlichen Herausforderung“. Er erhalte von seinem Fliegerkamerad eine „intakte und leistungsfähige Truppe“.

Zurück nach Wunstorf

Nach Stationen beim Lufttransportkommando in Münster, beim LTG 61 in Landsberg/Lech und als Dezernatsleiter beim Kommando der 1. Luftwaffendivision in Fürstenfeldbruck kommt der 44-Jährige zurück ans Steinhuder Meer, wo er bis 2006 - zuletzt als Staffelkapitän - bereits im fliegerischen Dienst stand. Zwischendurch ging es für Rau zu Auslandseinsätzen, unter anderem nach Afghanistan. „Wunstorf ist die Zukunft im Lufttransport“, sagte Rau über den Schritt zurück nach Niedersachsen.

Dies unterstrich in einer Rede auch Kommodore Oberst Guido Henrich. Die Neuausrichtung der Bundeswehr sei in allen Bereichen spürbar. Der Wandel werde auf dem Fliegerhorst die Dienstzeit Raus prägen und ein hohes Maß an Flexibilität fordern.

Sein Vorgänger Markus Kleinbauer glaubt, dass auf Rau die schwierige Aufgabe zukomme, die richtigen Männer und Frauen für den Flugbetrieb auszuwählen. Dieser wird von Transall-Maschinen auf den Airbus A400M umgestellt. Auch die starke Reduzierung des Personals und die gestiegenen Anforderungen an die Besatzungen würden Torsten Rau in seiner Zeit als Kommandeur beschäftigen. Seiner Heimatstadt Korbach bleibt er durch Familie und Freunde verbunden.(r)

Kommentare