Urteilsspruch nach Vorwurf der Vergewaltigung

Haftstrafe für Korbacher

+

Brilon/Bredelar. Ein Mann (41) aus Korbach, dem vorgeworfen wird, eine Prostituierte in einem Bordell in Bredelar vergewaltigt zu haben, ist am Donnerstag vor dem Schöffengericht am Amtsgericht Brilon verurteilt worden.

Auf einer Doppelliege soll der Familienvater nach zunächst einvernehmlichem Geschlechtsverkehr gegen den Willen der 24-jährigen Geschädigten ungeschützten Sex gehabt haben. Dabei soll er sie gewürgt und ihr den Mund zugehalten haben. Die Liege befand sich in einem durch Vorhänge abgetrennten Teil des Saunabereichs.

Richter Schwens und seine Kollegin Richterin Arens sowie zwei Schöffinnen sehen den Tatbestand der Vergewaltigung in Tateinheit mit einer vorsätzlichen Körperverletzung erfüllt. Die Konsequenz für den Korbacher: Zwei Jahre und zwei Monate Freiheitsstrafe – gegen die er innerhalb einer Woche Rechtsmittel einlegen kann, das Urteil ist somit noch nicht rechtskräftig.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Freitagausgabe.

Kommentare