Bluttat in Harleshausen – Täter festgenommen

Korbacher im Streit niedergestochen

Bis hierhin schleppte sich der Verletzte: An der Einmündung der Franzstraße auf die Wolfhager Straße brach der 48-Jährige zusammen.         Foto: Fischer

Kassel/Korbach. Ein Streit um eine Frau hat am Samstagabend zu einer Prügelei zwischen zwei Männern im Kasseler Stadtteil Harleshausen geführt, die in einer Messerattacke endete. Ein 48-Jähriger aus Korbach wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Gegen einen 46-Jährigen aus Harleshausen wird nun wegen versuchter Tötung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Eine Zeugin hatte gegen 23.30 Uhr die Polizei gerufen, weil sich die beiden Männer vor einem Haus an der Franzstraße prügelten. Die Handgreiflichkeiten verlagerten sich ins Treppenhaus, dort soll der Korbacher mit einer großen Vase und einer Flasche auf den 46-Jährigen eingeschlagen haben. Der habe daraufhin ein Küchenmesser aus seiner Wohnung geholt und im Treppenhaus auf den 48-Jährigen eingestochen. Dieser flüchtete aus dem Haus, schleppte sich noch bis zur Wolfhager Straße und brach dort zusammen. Der Korbacher wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Er wurde noch in der Nacht operiert und ist inzwischen außer Lebensgefahr. Noch während der Rettungsdienst den Verletzten versorgte, nahmen Beamte der Kriminalpolizei den 46-jährigen mutmaßlichen Messerstecher fest. Ein Bereitschaftsrichter setzte den Mann am Sonntag wieder auf freien Fuß. (rud)

Mehr zum Thema

Kommentare