Blickfang in Flechtdorfer Straße wieder abmontiert

Korbachern fehlen die Kreisel-Delfine

Korbach - „Macht’s gut und danke für den Fisch“, schreiben die Delfine in Douglas Adams berühmten Roman „Per Anhalter durch die Galaxis“, als sie die Erde verlassen, die kurz darauf einer Hyperraum-Umgehungsstraße Platz machen muss. Ganz ohne Nachricht sind die drei blauen Alu-Tümmler verschwunden, die noch am Montag den neuen Kreisverkehr an der Flechtdorfer Straße zierten.

Doch viele Korbacher vermissen die Kreisel-Delfine: Das Telefon habe kaum stillgestanden, berichtet Bauhof-Leiter Friedhelm Schmidt. Dabei seien die Alu-Silhouetten von Anfang an für den Kindergarten Laake bestimmt gewesen, so Schmidt. Dort starte im Herbst die „Delfingruppe“ – ein neues Angebot für Kleinkinder. „Zwei Delfine werden in der Gruppe an der Wand montiert, der dritte kommt vor den Haupteingang des Kindergartens“, sagt Schmidt.

Weil sie zufälligerweise zur Eröffnung des neuen Kreisverkehrs fertig gewesen seien und auch optisch zur maritimen Gestaltung des Rondells gepasst hätten, hätten die Bauhofmitarbeiter sie spontan aufgestellt. Wenn die Nachfrage aber so groß bleibe, könnten für den Kreisel weitere Delfine hergestellt werden, so der Bauhof-Chef. (lb)

Kommentare