Kräppelbäcker in Heckers Hütte am Werk – Junge Nachfolger gesucht

Einsatz in der Backstube

+
Susanne Schotte, Andreas Slupina, Marion Vahl, Karsten Balk, Manuel Bartel und Frank Hecker (v. l., mit Sponsor Thomas Ludwig Tent) haben tausende Kräppel für den guten Zweck gebacken.

Korbach. Die ganze Nacht auf Montag hindurch hat das Team in "Heckers Hütte" 3200 Kräppel gebacken - und das ist erst der Anfang. Bis Dienstag sind die Leckereien gegen Spenden zu haben.

Um 23 Uhr steht Frank Hecker noch alleine in der Backstube, die in „Heckers Hütte“ untergebracht ist. Nach Familienrezept rührt er den Teig an, nach und nach kommen die restlichen Helfer an, um die Bäcker Frank und Walter Hecker zu unterstützen. Das Team aus sieben Personen backt in der Nacht auf Montag 3200 Kräppel und macht bis heute munter weiter, weitere Helfer unterstützen sie.

Rund 8000 Kräppel haben sie in den vergangenen Jahren geformt, frittiert und gezuckert. 6000 Euro haben Korbacher 2015 dafür gegeben – im Schnitt 75 Cent pro Berliner. Viele Sponsoren unterstützen die Aktion mit Zutaten und Proviant für das Team.

Die Spendensammlung für Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg und Korbacher Tafel startet gut: Fritz Schäfer und Alfred Dertinger von Automaten Schäfer lassen 1000 Euro in der Spendenbox. „Seit vielen Jahren beobachte ich euer Engagement für Menschen, denen es schlechter geht“, schreibt Schäfer den Bäckern.

Mehr lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Waldeckischen Landeszeitung.

Kommentare