Diemelsee/Willingen

Kreis kündigt Vertrag mit Busunternehmen

- Diemelsee/Willingen (r). Ab 4. Januar werden Busse der Regionalverkehr Kurhessen GmbH (RKH) den Linienverkehr im Bereich Willingen/Diemelsee übernehmen. Der Vertrag mit der jetzigen Betreibergemeinschaft, bestehend aus einem Kasseler und einem Korbacher Busunternehmen, wurde vom Landkreis und der EWF gekündigt.

Kreisbeigeordneter Otto Wilke, Verkehrsdezernent des Landkreises Waldeck-Frankenberg, und Stefan Schaller, Geschäftsführer der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF), informierten am Mittwoch über die Hintergründe. Im Jahr 2004/2005 wurde nach europaweiter Ausschreibung die Bietergemeinschaft Upland-Diemelsee beauftragt, die Buslinien im Bereich Upland/Diemelsee zu bedienen. Seit der Betriebsaufnahme kam es immer wieder zu Beschwerden der Passagiere, insbesondere über den Zustand der eingesetzten Busse. Im September dieses Jahres mussten Fahrzeuge des Kasseler Unternehmens stillgelegt werden, nachdem verkehrsgefährdende Mängel entdeckt worden waren. Außerordentliche Sicherheitsprüfungen der zwölf in Wal­deck-Frankenberg eingesetzten Busse ergaben zwar, dass diese Fahrzeuge den Vorschriften entsprachen. „Dennoch wurde das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Bietergemeinschaft belastet“, so Schaller und Wilke in einer gemeinsamen Presseerklärung. Einem Weiterbetrieb durch die Bietergemeinschaft stimmten die Verantwortlichen im Oktober 2009 nur zu, weil ein anderes Busunternehmen Verkehrsleistungen im Auftrag der Bietergemeinschaft in erheblichem Umfang übernahm. Dieser Auftrag wurde durch die Gemeinschaft zum 13. Dezember gekündigt. Ab dem 14. Dezember führten gleich mehrere Vorfälle „zu der Einschätzung, dass eine vertragsgemäße Leistungserbringung durch die Bietergemeinschaft nicht mehr sichergestellt ist“, so Wilke und Schaller. Der Verkehrsvertrag wurde deshalb mit Wirkung zum 23. Dezember gekündigt. Ab Montag, 4. Januar, wird die Regionalverkehr Kurhessen GmbH den ­Bus­linienverkehr im Bereich Upland/Diemelsee bedienen. Bis dahin bleibt den Bewohnern der Region nur die Möglichkeit, mit den Anruf-Sammel-Taxen (AST) zu fahren. Die Vermittlung ist erreichbar unter der Telefonnummer 0180/5050180, Fahrten müssen mindestens 30 Minuten vorher angemeldet werden.

Kommentare