Vogelzüchter Horst Sude betreut seit 25 Jahren das Gehege im Katthagen

Kükennachwuchs in der Vogelvoliere

+
Erst sahen die Kinder den Küken beim Schlüpfen zu, dann fütterten sie die Tiere. Am Mittwoch besuchten sie die Hühner an der Vogelvoliere.

Korbach - Seltene Tiere und frisch geschlüpfte Küken: Seit 37 Jahren leben in der Korbacher Voliere zahl-reiche Vogelarten. Die kleinen Tierfreunde vom Kindergarten Laake statteten der Einrichtung kurz vor dem Sommerfest am 14. Juli einen Besuch ab.

Die kleine Finja läuft begeistert mit einem süßen Küken umher. Vorsichtig streicht sie über den weichen Kopf des Tieres. Für die kleine Korbacherin ist es ein lang ersehntes Wiedersehen, als sie mit ihren Freunden aus der Kindergartengruppe die Vogelvoliere von Horst Sude erreicht.

Staunende Gesichter

In der ersten Maiwoche hatte der Vogelzüchter dem Kindergarten Laake 21 Wyandotten- und Friesenhühnereier gebracht, so dass die Kinder die kleinen Küken beim Schlüpfen beobachten und während ihrer ersten Tage pflegen und füttern konnten.

„Die Vögel haben sich von Anfang an wohl gefühlt mit den Kindern“, berichtet Heike Dohle, Erzieherin im Kindergarten Laake, „sie haben den Kindern aus der Hand gefressen.“ Mitte Mai brachten die Kinder ihre Küken schließlich in die Vogelvoliere zurück. Bei ihrem ersten Wiedersehen können die Kinder kaum fassen, wie groß die Vögel innerhalb von acht Wochen geworden sind.

Staunende Gesichter drängen sich an den Zaun. Berührungsängste gibt es aber keine: Fast jedes Kind bittet Horst Sude, ihm eines der kleinen Vögelchen in die Hand zu geben. Dabei büxen zwar auch einige Vögel aus, können jedoch alle erfolgreich wieder einge-fangen werden oder hüpfen freiwillig in die Voliere zurück. Für die Kinder ist der Besuch an dem großen Gehege im Vogelpark ein Glanzpunkt der Kindergartenwoche.

Große Artenvielfalt

Auch viele andere Menschen haben hier in den vergangenen 37 Jahren schon die Vögel beobachtet. Verschiedene Vogelfreunde haben sich seit der Gründung 1974 bereits um die Einrichtung gekümmert - erst der Vogelverein Ornis, dann Hoffmann Lübert, Karl Heinz Herzog, Rüdiger Bodem und Ludwig Meyer. Auch der Bau-hof Korbach hat sich regelmä-ßig für die Voliere eingesetzt.

Vor 25 Jahren übernahm schließlich Horst Sude die städtische Einrichtung. Bereits im Gründungsjahr brachte Vogelzüchter Sude seine Tiere in die Voliere, musste sie jedoch aus persönlichen Gründen zunächst wieder abgeben. Inzwischen hat er die Verantwortung für die ‚Anlage wieder übernommen - Unterstützung bekommt er von seiner Enkelin. Neben schneeweißen Hochzeitstauben und einem prächtigen Goldfasan können Besucher auch Wellensittiche, Wachteln, Nymphensittiche, Unzertrennliche, Friesenhühner, Cauchois und andere Arten bewundern.

Auch für die Zukunft hat Horst Sude große Pläne: Er versucht weiterhin, Arten zu kreuzen, und züchtete bereits erfolgreich eine Waldecker Riesentaube sowie den Korbacher Kröpfer. Mit seinen Tieren nimmt Sude auch an Wettbewerben teil.

Die Kinder aus dem Kindergarten, aber auch alle anderen Interessierten können sich auf ein Wiedersehen an der Vogelvoliere freuen: Am Samstag, 14. Juli, lädt Horst Sude zum Sommerfest rund um die Voliere ein. Das Sommerfest beginnt um 11 Uhr, es gibt erfrischende Getränken und Leckereien vom Grill. Auch Überraschungen sind geplant. Der Eintritt ist frei. (resa/mz)

Kommentare