Großzügige Offerte für ein zentrales Hospiz-Projekt im Landkreis

Kuhaupt will Hospiz in Korbach stiften

+

Waldeck-Frankenberg - Der Korbacher Herbert Kuhaupt will den Bau einer zentralen Hospiz-Einrichtung im Landkreis stiften. Bedingung: Das Hospiz soll in Korbach gebaut werden.

Die „Hängepartie um das Hospiz“ im Landkreis Waldeck-Frankenberg (wir berichteten am 5. Dezember) hat eine überraschende Wendung erfahren. Der Korbacher Architekt und Unternehmer Herbert Kuhaupt bietet an, eine hohe Summe zu stiften für den Neubau eines Hospizes.

„Ich bin in der glücklichen Lage, diesen Betrag aufzubringen“, erklärte Kuhaupt im Gespräch mit WLZ-FZ, um Menschen auf ihrem letzten Weg eine würdige Umgebung zu schaffen.

Ein Hospiz begleitet todkranke Menschen seelisch und medizinisch. Hospizvereine in Waldeck-Frankenberg engagieren sich seit Jahren ehrenamtlich für diese Aufgabe. Bislang fehlt indes ein Gebäude. Die politische Diskussion darüber läuft seit rund drei Jahren, und der Landkreis hat für ein solches Projekt rund eine Million Euro zur Unterstützung des Vorhabens bereits im Etat verankert.

Als Betreiber ist das Internationale Bildungs- und Sozialwerk mit Sitz in Iserlohn vorgesehen. Dabei favorisiert der Kreis allerdings, die frühere Schönheitsklinik im Frankenberger Bockental entsprechend umzubauen. Das Gebäude gehört dem Kreiskrankenhaus, das dort in den vergangenen Jahren ein medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) betrieben hat. Aus Kostengründen soll das MVZ zum 1. Januar direkt an der Kreisklinik eingerichtet werden.

Die finanziellen Verhandlungen um das Grundstück sind mit dem Bildungs- und Sozialwerk aber noch nicht abgeschlossen. Im Gespräch mit WLZ-FZ vorige Woche erwartete Kubat eine Entscheidung noch vor Weihnachten. Die großzügige Offerte des Korbachers rückt die Hospiz-Debatte derweil neu in den Blickpunkt. Landrat Dr. Reinhard Kubat zeigt großes Interesse: „Natürlich werde ich das Gespräch mit Herrn Kuhaupt gerne suchen.“

Kuhaupt verweist auf seine enge Verbundenheit mit der Hansestadt und über 300 Jahre Familiengeschichte in Korbach. Aus seinem Vermögen hatte Kuhaupt bereits ein Grundstück am Kniep gestiftet. Dort entsteht derzeit der Neubau für ambulante Tagespflege des Altenpflegeheims. Überdies hat Kuhaupt im laufenden Jahr 50000 Euro an den Förderverein zur Sanierung der Nikolaikirche gespendet.

Für das Hospiz nennt der Korbacher nach ersten Berechnungen mit einem heimischen Architekten eine Summe von deutlich unter einer Million Euro. Das Bildungs- und Sozialwerk hat derweil eine Kostenschätzung von über zwei Millionen Euro für das Projekt.

Von Jörg Kleine

Kommentare