Willingen

„Kunst im Upland“ - breites Spektrum

+

- Willingen (bk). Am kommenden Sonntag, 23. Oktober, wird im Besucherzentrum die Ausstellung „Kunst im Upland“ eröffnet. Sie ist seit 30 Jahren ein fester Bestandteil des Willinger Veranstaltungsprogramms.

Die Initiative zum „Willinger Kunstfrühling“ – so der damalige Name der Ausstellung – ging seinerzeit von Sissi Baltrusch aus, die 1995 im Alter von 82 Jahren verstarb. Ihr Name war über Jahrzehnte hinweg untrennbar mit dem kulturellen Leben in Willingen verbunden. Sie begleitete die heimischen Künstler, gab ihnen Impulse und wertvolle Anregungen und stand ihnen als sachkundige Kennerin mit konstruktiver Kritik zur Seite. Gemeinsam mit dem inzwischen ebenfalls verstorbenen Eduard Adorjan stellte sie unter dem organisatorischen Dach des Willinger Kulturrings die ersten Ausstellungen auf die Beine.

Zu den Künstlern der ersten Stunde zählten Marga Mewes (Willingen), die als Einzige auch heute noch zu dem Kreis gehört, und der damalige Rattlarer Revierförster Gerhard Hartmann (jetzt Korbach). Bereits ein Jahr später kam Brigitte Marx (Willingen) hinzu, in deren Händen jetzt schon seit langer Zeit die Organisation der Veranstaltung liegt. Name und Ausstellungsort wechselten mehrfach: Auf den „Willinger Kunstfrühling“ folgten „Schaffende Hände“. „Sie malten in verschiedenen Techniken, zeichneten, übten sich in der Kunst des schönen Schreibens, modellierten mit Ton und schnitzten aus Holz Kunstwerke. Später kamen Quilts, Patchwork und das Modellieren von Puppen hinzu“, wirft Brigitte Marx einen Blick zurück. „Jedes Jahr wurden neue Künstler zum Mitmachen angeregt.“ Sie gaben sich gegenseitig manchen Tipp und schöpften Ideen für ein neues kreatives Angebot. Seit 1992 steht die Ausstellung unter dem Motto „Kunst im Upland“.

Zur Vernissage am Sonntag, 23. Oktober, 11 Uhr, sind alle Kunstfreunde ins Willinger Besucherzentrum eingeladen. Sie wird von der ursprünglich aus Immighausen stammenden Sängerin Hannah Nicole Hubert (Unna) musikalisch ausgestaltet. Die Ausstellung wird bis zum 1. November gezeigt. Sie ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Zur Eröffnung soll der von Anja und David Estepp aktualisierte Kunst-Katalog vorliegen. Ganz neu ist auch der Internet-Auftritt der Künstlergruppe (www.kunst-im-upland.de), für den Estepps und Ulrike Kuhaupt verantwortlich zeichnen.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Dienstag, 18. Oktober

Kommentare