Riesenangebot beim alternativen Weihnachtsmarkt am Wochenende in der Korbacher Altstadt

Kunsthandwerk und Leckereien

+

Korbach. Vergleichsweise klein, aber dafür fein und mit einem Riesenangebot an liebevoll gestalteten Geschenkideen – so präsentierte sich am ersten Adventswochenende der alternative Weihnachtsmarkt.

An den Ständen gab es keine Lichterketten aus China oder Plastikspielzeug, sondern erlesene, handgemachte Dinge und Produkte aus heimischer Herstellung. Im Foyer und im Obergeschoss des Bürgerhauses boten 25 heimische Kunsthandwerker ihre Werke an.

Zwischen Nikolaikirche, Bürgerhaus und Obermarkt waren einige Holzbuden aufgebaut. Auch dort gab es Weihnachtsdeko oder  Strickwaren, dazu Wurstwaren, Honig, Obst, Marmeladen und Gebäck. Neben Direktvermarktern waren die Paul-Zimmermann-Schule, die Schule am Enser Tor, der Treffpunkt, die Lebenshilfe, die evangelische Jugend und weitere Initiativen engagiert, das Fröbel-Seminar bot eine Kinderbetreuung an. Auch für Gaumenfreuden war gesorgt.

Im Bürgerhaus hatte der DRK-Sozialarbeitskreis wieder ein Café eingerichtet.

Auf der Bühne neben dem „Corvita“ boten heimische Gruppen und Vereine Gesang und Livemusik. Auch der Nikolaus kam vorbei.

Mehr in der gedruckten Ausgabe der WLZ.

Kommentare