Gruppen aus den Kindergärten „Sonnenschein“ und „Laake“ sind die Sieger

Kunstwerke für den Korbacher Stadtbus

Korbach. - Mit künstlerischen Wintermotiven ist der Korbacher Stadtbus unterwegs. Die Kunstwerke stammen aus zwei Kindergärten. Mädchennd Jungen erhielten am Samstag ihre Auszeichnung.

Es war frostig am Samstagnachmittag bei der Siegerehrung, aber die Kinder fieberten der Siegerehrung entgegen, als wäre schon Weihnachten. Die Sternengruppe des Korbacher Kindergartens „Sonnenschein“ (Strother Straße) und die Fizzli-Puzzli-Gruppe des Kindergartens „Laake“ bestaunten auf dem Hauerparkplatz die beiden großen blauen Stadtbusse, denen sie mit viel Kreativität und Fleiß einen passenden Winterschmuck verliehen haben. Korbacher Kirchen, Rathaus, Rolandsfigur, Stadtbus und Fotos mit fröhlichen Kindergesichtern hatte die Sternengruppe zu einer prächtigen Collage zusammengefügt. Auf einer Folie an der Heckpartie des Stadtbusses ist dieses Kunstwerk nunmehr über die Wintersaison auf Korbachs Straßen zu sehen. Als gleichermaßen überzeugend, frisch und fröhlich bewertete die Jury die Arbeit der Fizzli-Puzzli-Gruppe aus dem Kindergarten Laake: Mädchen und Jungen, die vergnügt im verschneiten Stadtbus unterwegs sind. Bürgermeister Klaus Friedrich, die Korbacher Künstlerin Christina Behringer und Kulturamtsleiterin Ute Ehringhausen überreichten am Samstagnachmittag die Urkunden an die Kinder. Und die Eltern verfolgten stolz das Geschehen. „Die Jury hatte es sehr schwer, sich für zwei Sieger zu entscheiden“, resümiert Korbachs Ordnungsamtsleiter Carsten Vahland. Denn alle teilnehmenden Gruppen am Stadtbus-Kunstwettbewerb lieferten liebevoll gestaltete Arbeiten zum Thema „Stadtbus im Winter“ ab. Für Vahland ist dies auch ein Zeichen, dass der Stadtbus im Bewusstsein der Kinder gut verankert ist. Genau darin liegt ein wichtiger Impuls für die Aktion: Werbung und Wiedererkennungswert für den Stadtbus zu stärken.Der Kunstwettbewerb ging bereits in die zweite Runde. Zum Auftakt im Herbst waren Senioren und Einrichtungen für behinderte Menschen gefragt, Kunstwerke zu schaffen. Diese Gruppen werden im Frühjahr zur nächsten Jahreszeit wieder am Ball sein. Zum Finale nach vier Runden sollen alle eingereichten Kunstwerke im Herbst 2014 in einer Ausstellung präsentiert werden.Von Jörg Kleine

Kommentare