Hemmighausen

Kunstwerke aus der Natur

- Willingen-Hemmighausen (bk). Hannelore Zahradnik hat einen Blick für interessante, oft bizarr geformte Wurzeln. Eine Vielzahl der Schmuckstücke ist in ihrem Garten zu bewundern.

Die Hemmighäuserin hat ihre Liebe zum Wurzelwerk Mitte der 90er-Jahre entdeckt. Seitdem verbringt sie manche Stunde im Wald, wo sie immer wieder Naturschönheiten entdeckt: kleine und große Wurzeln, mit und ohne Moos, mit und ohne Rinde. Manche gucken nur ein kleines Stückchen aus der Erde heraus. Doch das Ausgraben lohnt sich. „Besonders die Wurzeln von Krüppelbuchen und Lärchen sind ganz fantastisch“, sagt Hannelore Zahradnik. Sie ist fasziniert vom Holz, von weichen, abgerundeten Formen, filigran wirkenden Verästelungen, spannenden Kontrasten und der Vielfalt der Farben. Direkt hinter Zahradniks Haus fließt die Diemel durchs Dorf. Dort lagert sie ihre Wurzeln, weicht sie sozusagen ein. Monate später macht sie sich dann an die Arbeit, meißelt mit dem Beitel die Rinde ab, sodass die Strukturen sichtbar werden, gibt dem Holz mit der Drahtbürste letzten Schliff. „Es ist ein arbeitsintensives Hobby, aber es macht unwahrscheinlich viel Spaß“, sagt die gelernte Großhandelskauffrau. Wenn sie einmal dran sitzt, hört sie so schnell nicht wieder auf. Gelegentlich behandelt sie die Wurzeln mit Ölen oder Lacken. Manche bepflanzt sie, andere kombiniert sie mit bunten Steinen, Kerzen, Tongefäßen oder weihnachtlichem Schmuck. Beim Hoffest, das anlässlich des Deutschen Wandertags im Nachbardorf Eimelrod stattfand, hat Hannelore Zahradnik ihre Wurzelkunst erstmals öffentlich vorgestellt. Sie war überwältigt von der positiven Resonanz und wurde eingeladen, ihre Arbeiten auch am Sonntag beim Eimelroder Dorffest zu präsentieren.

Kommentare