Zweiter Korbacher Kunstpreis und großes Finale mit Unterhaltung bis Mitternacht

Kunstwoche hautnah erleben

+

Korbach. - Kunst in allen Facetten gibt es vom 2. bis 5. Mai in Korbach hautnah zu erleben – bis hin zum Kurs für junge Graffiti-Sprüher.

Malerei, Skulpturen, Design, Installationen: Besucher erwartet bei der Kunstwoche der Korbacher Hanse wahrlich ein breites Spektrum. Rund 50 Bewerber, weit über die Region hinaus, wollen sich für den zweiten Korbacher Kunstpreis empfehlen.Mit dabei ist etwa Preisträgerin Emell GökChe (Paderborn), die 2010 die Jury mit ihrer Installation überzeugte. Aber auch der namhafte Paderborner Maler Andreas Kopp hat sich wieder angesagt. Ebenso lassen viele heimische Künstler ihrer Kreativität freien Lauf, um der Kreisstadt vier spannende Tage zu bescheren.

Neustädter Stein in Gold

Den Stein des Anstoßes lässt Kaufmann Heinrich Bader (Bettenhaus Brack) gleich vor der Tür weithin glänzen: Der historische „Neustädter Stein“, Zeichen der Gerichtsbarkeit, an der Stadtbücherei leuchtet in goldener Folie verpackt und gefesselt. Ein pfiffiger Beitrag, der den „sehr optimistischen Blick“ auf die Kunstwoche lenken soll. Bader führt Regie in der Arbeitsgruppe der Korbacher Hanse, die das Kunstprojekt 2012 organisiert hat. Sein Dank galt gestern dem Conti-Werk, das die Schirmherrschaft bei der Kunstwoche übernommen hat. Große Unterstützung kommt von zahlreichen Sponsoren und der Stadt Korbach, betonte die Kaufmannsgilde gestern beim Treffen mit Bürgermeister Klaus Friedrich im Rathaus.

Kunstwerke, Künstler und Besucher möglichst nah zusammenzubringen, das ist das Ziel in Korbach. In vielen Geschäften der Innenstadt, in öffentlichen Gebäuden, aber auch unter freiem Himmel werden die Künstler ihre Objekte präsentieren. Das soll den Kunden zugleich einen besonderen Erlebniseinkauf bescheren, verhehlt Hanse-Vorstand Jürgen Tent nicht: Zum großen Finale am 5. Mai werden die Geschäfte bis Mitternacht geöffnet sein.Dabei bietet die Finissage zum Abschluss der Kunstwoche besondere „Brennpunkte“, verheißt Heinrich Bader. Am Rathaus, vor der Waldecker Bank, bei der Brandkasse in der Bier-Straße, in der Tiefebene am Berndorfer Tor und vor der Sparkasse in der Bahnhofstraße setzt die Hanse am 5. Mai zusätzliche Akzente.

Kunst, Musik, Einkaufen

Auch für Live-Musik, Essen und Trinken und kunstvolle Beleuchtung ist in dieser Nacht gesorgt. „Wir möchten, dass die Kunstnacht auch zum Straßenfest wird“, erklärt Bader.Künstler am Werk gibt es mitten in der Stadt zu bestaunen. Am 4. und 5. Mai läuft ein Workshop für Kinder und Jugendliche, erläutert Architekt Gunnar Dötter: Die international bekannte Hamburger Initiative „Crossover e.V.“ lockt zum Kurs für junge Graffiti-Sprüher (siehe Hintergrund). Anmeldungen nimmt das Bürgerbüro im Rathaus ab sofort entgegen, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

„Crossover“ war im Vorjahr bereits an der Louis-Peter-Schule aktiv. Ziel ist, junge Menschen durch Aktionen mit Sport, Musik, Tanz und Kunst erlebnisreich zu stärken. Am Samstag, 5. Mai, wird am späten Nachmittag parallel der junge Korbacher Graffiti-Künstler Philipp Hiller ein Kunstwerk in der Altstadt in Szene setzen.Mit einem besonderen Projekt wartet auch der Lions-Club Korbach-Bad Arolsen zur Kunstwoche auf. Zehn Künstler gestalten die Korbacher Rolandsfigur – dem Original am Rathaus nachgebildet aus massivem Holz. Die Figuren sind während der Kunstwoche im Modehaus Manhenke ausgestellt und sollen dann für einen wohltätigen Zweck verkauft werden (wir berichteten).

Derweil fiebern die beteiligten Künstler bei der Kunstwoche der Preisvergabe entgegen: Gegen 22.30 Uhr am 5. Mai wird die hochkarätige Jury am Berndorfer Torplatz den diesjährigen Preisträger bekanntgeben. Zur Jury gehören Dr. Marianne Heinz (Neue Galerie Kassel), Dr. Gerhard Pätzold (Vorsitzender des Marburger Kunstvereins) und der Korbacher Kunstexperte Manfred Wolf.

„Tolle Aktion“, bekannte Bürgermeister Klaus Friedrich gestern. Die Hanse sei als wichtiger Botschafter der Stadt auf dem Weg zu einer „kleinen Dokumenta“. Eröffnet wird die Kunstwoche am Mittwoch, 2. Mai, 16 Uhr, im Rathaus. Aber auch schon vorher werden viele Kunstwerke in Geschäften und öffentlichen Gebäuden zu sehen sein.Unterdessen richtet Helmut Isenberg, Conti-Vertreter bei der Korbacher Hanse, den Blick schon voraus: Conti startet ein Kunstprojekt für Auszubildende, die „mit hauseigenen Teilen“ eine künstlerische Skulptur schaffen sollen.

Kommentare