Korbach

Kunterbunte Kinderbetreuung

+

- Korbach (nv). „Kunterbunt“: Dieser Begriff steht in Korbach für Freude und Vielfalt. Kinder, Erzieher und Eltern der Kindertagesstätte Eidinghäuser Weg feierten am Montag im Rathaus die Namensänderung der Kita und eröffneten eine farbenprächtige Ausstellung.

„Im ,Kindergarten Kunterbunt‘ da geht es wieder rund. (...) Bei uns wird gern und viel gelacht und das getan, was Freude macht“: Zur Feier des Tages stimmen Mädchen und Jungen ein vergnügliches Lied an, um den Gästen Einblick in ihren abwechslungsreichen Alltag zu geben. Gleiches Ziel verfolgt das Kita-Team mit der Ausstellung, die Bürgermeister Klaus Friedrich im Rathausfoyer eröffnet. Fotos und Bastelarbeiten informieren über die pädagogischen Schwerpunkte der Kindertagesstätte, in der bis zu 84 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren in vier Gruppen betreut werden.

„Bei uns ist die ganze Welt zu Haus, jedes Kind sieht anders aus“, heißt es im Lied der Kinder weiter. Übersetzt in pädagogische Ziele bedeutet dies, dass Integration sowie die Vermittlung von „Sprachkompetenz zum gegenseitigen Verständnis“ im Eidinghäuser Weg großgeschrieben werden. Bewusste Ernährung, verantwortungsvoller Umgang mit Energie und Umwelt sowie die Stärkung sozialer Kompetenzen gehören ebenso zum Kita-Alltag. Alle Erfahrungen und Erlebnisse bringen Kinder und Erzieher in der Ausstellung zum Ausdruck.

Ins Rathaus haben sie ihr Rezeptbuch mitgebracht, aus dem sie sich bei den vierzehntägigen Kochkursen leckere Gerichte aus unterschiedlichen Ländern aussuchen. Kleine „Aufwindkraftwerke“ zeigen, wie durch Handwärme Luft entsteht und sich ein Windrad dreht. Für die Kreativität der Kinder stehen Klappdrucke und kleine Kunstwerke, die mithilfe einer Salatschleuder entstanden sind. Zur Einstimmung auf den neuen Namen „Kindertagesstätte Kunterbunt“ gestalteten Mädchen und Jungen ein farbenfrohes Plakat mit Willkommensgrüßen aus den Ländern, in denen ihre Wurzeln liegen.

„So viel Leben hatten wir lange nicht mehr im Rathaus“, lächelt Friedrich, als er die Ausstellung für eröffnet erklärt und die Namensänderung mit einer Urkunde amtlich macht. „Früher haben wir die Kindergärten nach Straßen benannt, was bei 14 Kindergärten zur Orientierung beiträgt“, erläutert der Rathauschef. Eltern und Mitarbeiter hätten jedoch immer wieder den Wunsch nach einem persönlichen, kindgerechten Namen geäußert. Die Ausstellung ist bis 28. April zu sehen: montags bis freitags 8.30 bis 18 Uhr, samstags 9.30 bis 13 Uhr.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Dienstag, 5. April

Kommentare