Meineringhausen

Ladung und Lenker im Blick

+

- Korbach-Meineringhausen (den).Auf die Bremse gingen am Dienstag viele Autofahrer, die von Meineringhausen Richtung Korbach unterwegs waren. Doch nicht sie, sondern LKW und Gefahrguttransporte waren Ziel der Polizeiaktion.

Etwas hektisch schaut der Brummifahrer aus Göttingen auf die Uhr. Seit fünf Minuten hat ihn die Polizei aus dem Verkehr gezogen, um LKW, Ladung und Lenker genau unter die Lupe zu nehmen. Der Weg war eigentlich nicht mehr weit: Der Sattelzug samt Schiffscontainer muss zum Contiwerk in Korbach. „Ich hätte es mit meiner Lenkzeit genau geschafft“, rechtfertigt sich der Berufskraftfahrer schon mal im Voraus.Oberkommissar Holger Heppe und seine Kollegen aus Kassel und Korbach haben alle Zeit der Welt und gehen doch zügig zu Werke. 23 Schwergewichte der Straße werden sie in den kommenden viereinhalb Stunden auf den Parkplatz „Melm“ winken. Die gute Nachricht: Elf Fahrer verlassen die Kontrollstation mit einem Lächeln – keine Mängel. Beim Rest hapert es hingegen mal bei den Bremsen, der Beleuchtung oder den Rädern. Vier Gefahrguttransporter gehen den Beamten ins Netz, einem der Fahrer händigen sie eine Mängelkarte aus.Zwölf Beanstandungen notieren die Ordnungshüter insgesamt. Größtes Problem sind die Lenk- und Ruhezeiten. „Es sind ganz unterschiedliche Gründe, die zu zu kurzen Pausen oder zu schnellem Fahren führen“, weiß Heinz-Werner Schade vom Amt für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik. „Wir dürfen die LKW nicht anhalten, deswegen sind wir bei diesen Aktionen immer dabei“, erklärt der Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Kassel seine Anwesenheit.Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ-Ausgabe vom Mittwoch, 5. Mai 2010.

Kommentare