Diemelsee

Landjugend will das Land verändern

- Diemelsee-Adorf. Mit einer ausgelassenen Party feierte die Kreislandjugend in Adorf ihren runden Geburtstag: Seit 60 Jahren engagieren sich Jugendliche für ihren Ort – und scheuen sich nicht vor der politischen Verantwortung.

„Stolz und dankbar“ blickte Vorsitzender Christia Pohlmann am Samstagabend im Gerätehaus der Feuerwehr Adorf auf die vergangenen Jahrzehnte zurück. Ehemalige und neue Mitglieder versammelten sich in guter Laune und stießen mit dem ein oder anderen Getränk auf das Erreichte an. Das ist nicht wenig: Erst vor kurzem schaltete sich die Kreislandjugend mit Unterstützung des hessischen Verbandes in die Diskussion um das „Fifty-fifty-Taxi“ ein. „Die Jugendlichen auf den Ortschaften wollen raus“, mahnte Pohlmann denn auch am Rande der Veranstaltung. Mit einer Bilderpräsentation ließen Pohlmann und seine Vorstandskollegin Kathrin Figge die Gründungszeit und die gemeinsamen Erlebnisse Revue passieren. Ob bei Wimpelweihe 1949, Kreiserntedankfest 1975, Berlinfahrt 1983, Kickerturnier 2002 oder mehreren Fahrten zur Familie Weiler – bei so manchem Bild erinnerten sich die Anwesenden an gemeinsame Erlebnisse. „Ohne Euch könnten wir heute nicht feiern“, bedankten sich die Vorstandsmitglieder für das Engagement der Geburtstagsgäste.(Von Dennis Schmidt) Mehr in der WLZ vom 21. Juni 2010.

Kommentare