Landwirte und Lohnunternehmen bringen Futter für Kühe und Biogasanlagen ein

Marathon auf Maisfeldern

+
Jeder aus der Familie hilft: Die 19-jährige Tamara Behle lenkt den 826er Fendt mit Anhänger etwa auf gleicher Höhe mit dem Maishäcksler, den ihr Schwager Peter Wilhelmi steuert – im Fahren landet der Mais auf dem Anhänger, so wird keine Zeit verloren

Korbach-Lelbach. Die Tage werden noch einmal richtig lang und arbeitsam für Landwirte und landwirtschaftliche Lohnunternehmer: Die Maisernte hat begonnen – zwei Wochen früher als in den Vorjahren. Vom frühen Morgen bis spät in die Nacht wird geerntet und transportiert.

„Es ist gut, dass es derzeit noch trocken ist, so bleiben die Straßen sauber. Es wird jetzt jede Stunde genutzt“, bitten Kreislandwirt Fritz Schäfer und Friedhelm Emde vom Maschinenring Waldeck-Frankenberg um Verständnis für den regen landwirtschaftlichen Verkehr auf den Straßen und Wegen. Überall im Landkreis ernten Landwirte oder die von ihnen beauftragten Lohnunternehmen jetzt Mais – entweder als Futter für ihre Kühe oder für die 24 Biogasanlagen, die es inzwischen im Landkreis gibt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare