Aussteller präsentieren breites Angebot bei Waldeck-Frankenberger Direktvermarktermesse in Willingen

Leckeres, Schönes und Unterhaltsames

+
Gruppenbild mit Veranstaltern, Ehrengästen, Majestäten und Wiebkes Reitkuh.

Willingen - Die Waldeck-Frankenberger Direktvermarktermesse spiegelte erneut auf beeindruckende Weise die Leistungsfähigkeit heimischer Betriebe und Kunsthandwerker wider.

Der Dezernent für Direktvermarktung, Fritz Schäfer, Dorothea Loth (Fachdienst Landwirtschaft), die für die Vorbereitung und Organisation verantwortlich zeichnete, und Bürgermeister Thomas Trachte strahlten gestern mit der Sonne um die Wette: Die Großveranstaltung, die zum dritten Mal in der Uplandgemeinde stattfand, erwies sich wiederum als echte Attraktion für die vielen Besucher.

„Wir legen Wert auf regionale Wertschöpfung“, betonte Schäfer. Die angebotenen Produkte kommen also aus der Region, wurden hier verarbeitet und sind gefragt bei Einheimischen und Gästen aus nah und fern. Schäfer dankte der Gemeinde für die hervorragende Zusammenarbeit, den Sponsoren für die Unterstützung und den vielen Ausstellern und Mitwirkenden, die zum Gelingen der Direktvermarktermesse beitrugen.

Bürgermeister Thomas Trachte stellte die Bedeutung der Messe für den ländlichen Raum heraus. Er hofft, dass die Veranstaltung auch 2013 wieder in Willingen stattfindet. Der Vorsitzende der Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg, Oberst a. D. Jürgen Damm, würdigte das Bemühen der Veranstalter um Inklusion. So zählte die Schulband der Frankenberger Kegelbergschule, einer Einrichtung für praktisch Bildbare, zu den zahlreichen Akteuren, die das ansprechende Rahmenprogramm gestalteten - ein Beitrag zum Abbau von Barrieren, vor allem in den Köpfen und Herzen der Menschen.

Königlichen Glanz verliehen der Veranstaltung die hessische Milchkönigin Charlotte Horn aus Nordenbeck, Rapsblütenkönigin Carolin Schmidtmann aus Römershausen und die Korbacher Goldmarie Jana Möseler. Als „berittene Einheit“ sorgte wiederum Wiebke Pohlmann aus Welleringhausen für Aufsehen, die auf ihrer Reitkuh auf dem Gelände manche Runde drehte.

(von Ulrike Schiefner)

1236046

Kommentare